Veröffentlicht am: 27.12.2016 um 17:22 Uhr:

Gesundheit: Besser als sein Ruf

Ein mäßiger Alkoholkonsum kann der Gesundheit durchaus förderlich sein, besagt eine aktuelle Studie der Universität Prag...

» Alkohol ist offenbar besser als sein Ruf. In einer Prager Studie wurde nachgewiesen, dass Alkohol in moderaten Mengen die Werte für das "gute" HDL-Cholesterin im Blut verbessern kann. Gleichzeitig hindert er das "schlechte" LDL-Cholesterin daran, die Blutgefäße zu verstopfen und Herzinfarkte zu verursachen. Die Wissenschaftler stellten außerdem fest, dass Alkohol die Arterienmuskeln entspannt und dadurch blutdrucksenkend wirkt. Doch nicht nur das: Bestimmte alkoholische Getränke beugen Osteoporose vor und reduzieren das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Davon profitieren allerdings Rotweinfreunde mehr als Biertrinker. Und noch eine gute Nachricht - diesmal für alle Hopfenfans: Weitere Studien haben gezeigt, dass im Blutplasma regelmäßiger Biertrinker bis zu 30 Prozent mehr Vitamin B6 zu finden ist. Dieses Vitamin verhindert die Bildung einer chemischen Substanz, die gefährliche Herzkrankheiten verursacht. «


Quelle: Runner′s World - Juni 2014