Veröffentlicht am: 24.01.2017 um 09:16 Uhr:

Gesundheit: Schneller krank durch überhitzte Büros

Im Winter gehen sie in den Büros um, die Erkältungswellen. - Wie Sie sich davor schützen können und was Sie am besten tun, wenn es Sie schon erwischt hat, dies zeigt der nachfolgende Artikel auf...

» (dpa-mag). Beschäftigte sollten es im Winter mit dem Heizen nicht übertreiben. 21 bis 22 Grad sind ideal, sagt Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbandes der Betriebs- und Werksärzte.
Ist es deutlich wärmer, trocknen die Schleimhäute schneller aus - und dadurch haben Krankheitserreger ein leichtes Spiel.
Überhaupt ist der Arbeitsplatz im Winter ein Ort, an dem sich viele anstecken. Viel benutzte Gegenstände wie die Tastatur, aber auch Lichtschalter und Kürklinken sollten am besten regelmäßig desinfiziert werden. Das gilt vor allem dann, wenn in der Abteilung gerade eine Erkältungswelle umgeht.
Wichtig ist auch, die Hände konsequent von Augen, Mund und Nase fernzuhalten, da sonst Bakterien über die Schleimhäute eindringen können. Wer sich schon angesteckt hat, sollte außerdem zu Hause bleiben. Mitarbeiter sind nicht nur weniger produktiv als sonst. Sie tun sich auch selbst keinen Gefallen. Denn eine verschleppte Erkältung kann unter Umständen eine Herzerkrankung nach sich ziehen. «


Quelle: Kölner Wochenspiegel - Ausgabe 52 vom 28. Dezember 2016