Veröffentlicht am: 24.02.2017 um 15:30 Uhr:

Spam und Co.: 93-Jährige reingelegt

Der ADAC warnt in seiner Mitglieder-Zeitschrift ADAC Motorwelt 1/2016 vor Trickbetrügern, die sich als ADAC-Mitarbeiter ausgeben. - Also seien Sie bitte skeptisch...!

» Trickbetrüger. Die ältere Dame aus Sachsen bekommt am Telefon einen Riesenschreck. Ein angeblicher ADAC Mitarbeiter erzählt, dass ihr Neffe auf dem Weg zu ihr einen Unfall hatte und ihm der Führerschein abgenommen worden sei. Weiterfahren dürfe er nur, wenn schnell eine Kaution von 4000 € hinterlegt werden. Eine halbe Stunde später stehen zwei seriös auftretende Männer bei der aufgeregten 93-Jährigen vor der Haustür, geben sich als ADAC Mitarbeiter aus und bekommen das Geld.

Ein fieser Trick, aber kein Einzelfall: Die Clubjuristen warnen auch vor Betrügern, die mit gefälschten ADAC Zertifikaten für Gebrauchtwagen versuchen, Autokäufer hereinzulegen. «


Quelle: ADAC Motorwelt 1/2016