Veröffentlicht am: 30.10.2016 um 12:24 Uhr:

Berufsleben: Kündigungsgrund gefälschtes Attest

Wussten Sie, dass ein gefälschtes Attest ein Grund für eine fristlose Kündigung sein kann. - Hierrauf hat Kölner Wochenende in der Ausgabe 17 hingewiesen...

» (dpa/mag). Ein Arbeitgeber kann einem Mitarbeiter fristlos kündigen, wenn der ein gefälschtes Attest einreicht. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheung des Hessischen Landesarbeitsgerichts (Az.: 16 Sa 646/14). In dem Fall hatte eine Frau Atteste eingereicht. Der Arzt sagte dem Arbeitgeber auf Nachfrage, dass er die Frau zu den angegebenen Zeitpunkten nicht gesehen hat. Darauf kündigte der Arbeitgeber. Zu Recht, entschied das Gericht. Es liege eine schwere Vertragspflichtverletzung vor. Eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin sei dem Arbeitgeber nicht zuzumuten. Daher sei eine fristlose Kündigung zulässig. Für das Verhalten der Arbeitnehmerin gebe es keine Rechtfertigung. Sollten ihr die Originalbescheinigungen abhandengekommen sein, hätte sie sich diese vom Arzt noch einmal ausstellen lassen müssen. «


Quelle: Kölner Wochenende - Ausgabe 17 - 30. April 2016