Veröffentlicht am: 01.06.2016 um 12:44 Uhr:

Reisen: Trinkgeld auch für die Putzkräfte

Wie halten Sie es eigentlich mit Trinkgeldern für die "Zimmermädchen" im Hotel? - Hinterlassen Sie ihnen ein Trinkgeld, oder nicht? - Zu diesem Thema hat Kölner Wochenende folgenden Artikel veröffentlicht...

» (dpa/mag). Gepäckträger und Restaurantmitarbeiter im Hotel bekommen gerne mal ein Trinkgeld. Putzkräfte werde oft nicht berücksichtigt. Das gehört sich aber nicht: „Es ist bequem, das zu vergessen und weniger unangenehm“, sagt die Knigge-Expertin Carolin Lüdemann aus Flein bei Heilbronn. „Doch es ist richtig, auch für das Reinigungspersonal ein Trinkgeld zu hinterlassen.“ Die Höhe des Trinkgelds im Hotel für die Putzkräfte hängt von der Dauer des Aufenthalts ab. „Bei nur einer Nacht ist es in Ordnung, wenn ich fünf Euro da lasse“, sagt Lüdemann. Wer 14 Nächte bleibt, müsse aber nicht 14 mal fünf Euro hinterlegen. In diesem Fall könnten Urlauber mit etwa zwei Euro pro Nacht kalkulieren. Generell gilt: „Ein wenig zu geben ist besser, als gar nichts zu geben.“

Das Trinkgeld legt der Gast vor der Abreise am besten auf das Kopfkissen, rät Lüdemann. Dann sei klar, dass das Geld ausdrücklich für das Personal bestimmt sei und nicht bloß vergessen wurde. «


Quelle: Kölner Wochenende - Ausgabe 17 - 30. April 2016