Veröffentlicht am: 16.11.2017 um 12:30 Uhr:

Tipp: Rohrleitungen müssen genutzt werden

Bei älteren Häusern besteht immer die Gefahr des Wasserrohrbruchs. Wie sich dieses Risiko verringern lassen kann, erläutert der folgende Artikel des Kölner Wochenendes...

» (dpa-mag). Gerade in älteren Häusern sind die Rohrleitungen oft anfällig für Rohrbrüche. "Das hat nicht nur mit dem Alter der Rohrleitung zu tun", erklärt Andreas Braun, Zentralverband Sanitär Heizung Klima in Bad Honnef bei Bonn. "Auch das Nutzungsverhalten der Bewohner spielt eine Rolle." Das Rohrsystem strebe nach einem Gleichgewicht.

Das entsteht, wenn aus allen Zapfstellen stetig Wasser entnommen wird. "Das ist oft nicht mehr gegeben, wenn statt einer großen Familie nur noch ein oder zwei Leute im Haus wohnen", sagt Braun. Er rät bei größeren Häusern mit mehreren Bädern und anderen Wasseranschlüssen, im Wechsel alle Entnahmestellen zu benutzen. «


Quelle: Kölner Wochenende - 15. Juli 2017