Veröffentlicht am: 19.05.2016 um 12:01 Uhr:

Wohnen: Kosten für Handwerker

Wissen Sie, dass Sie Handwerker-Kosten bei der Steuererklärung geltend machen können? - Hier finden Sie ein paar Tipps zu diesem Thema...

» Wer handwerkliche Leitungen absetzen möchte, muss dem Finanzamt ordentliche Rechnungen vorlegen. Diese beinhalten den vollständigen Namen und die Anschrift von Unternehmen und Auftraggeber. Art und Umfang der Leistung müssen eindeutig bezeichnet sein, ebenso deren Zeitpunkt. Material- und Lohnkosten müssen aufgeschlüsselt werden. Für die 2015 ausgestellten Rechnungen zieht das Finanzamt 20 Prozent von maximal 6.000 Euro von der Steuerschuld ab. Die meisten seriösen Firmen weisen den abzugsfähigen Betrag unter ihren Rechnungen separat aus. (vpb) «


Quelle: m² - Das Immobilienmagazin vor Ort - 23./24. April 2016