Veröffentlicht am: 15.08.2017 um 11:42 Uhr:

Auto und Verkehr: Früher Tod

Junge Menschen leben im deutschen Straßenverkehr gefährlicher, als ältere. - Dies besagt eine Untersuchung des ADAC...

» Etwa 500 junge Menschen sterben jährlich auf Deutschlands Straßen, 10.000 werden schwer verletzt. Das Risiko, in einen Crash verwickelt oder sogar getötet zu werden, ist für Autofahrer zwischen 18 und 24 Jahren fast doppelt so hoch, wie für andere Altersgruppen. Ursachen sind laut Studie der ADAC Unfallforschung wenig Erfahrung, Selbstüberschätzung, Ablenkung (z.B. durch Smartphones) und veraltete Autos ohne Sicherheitssysteme wie etwa ESP. «


Quelle: ADAC motorwelt 09/2016