Veröffentlicht am: 30.05.2016 um 16:07 Uhr:

Auto und Verkehr: Offene Tür als Unfallursache

Eine offene Türe eines geparkten Autos stellt ein Hindernis dar. Aber wie der nachfolgende Artikel aufzeigt, ist nicht immer derjenige schuld, der die Türe offen lässt, wenn es kracht...

» (dpa/mag). Sorgt die offne Tür eines Autos für einen Unfall, ist dessen Fahrer nicht unbedingt alleine schuld. Stand die Tür bereits länger offen, trägt der Gegner eine Teilschuld. Das ergibt sich aus einem Urteil des Amtsgerichts Hamburg Barmbek (Az.: 814 C 86/151), über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert. Eine Frau war mit ihrem Wagen mit der Tür eines geparkten Autos kollidiert. Die Tür stand länger offen, da der Parkende seinen Enkel auf der Rückbank anschnallte. Das Gericht urteilte, dass der Mann zwar ein großes Hindernis geschaffen habe, indem er die Tür für eine längere Zeit offen ließ. Die Tür habe sich aber nicht plötzlich geöffnet. Die Frau hafte daher zu 30 Prozent mit. «


Quelle: Kölner Wochenende - Ausgabe 15 - 16. April 2016