Veröffentlicht am: 26.10.2017 um 06:46 Uhr:

Wirtschaft: EC-Karte mit Funktechnik birgt Gefahren

Haben Sie auch von Ihrer Bank eine neue EC- oder Kreditkarte mit einem Wellensymbol erhalten? - Falls ja, sollten Sie sich des Risikos des Datenklaus und unberechtigter Abbuchungen bewusst sein, welches mit diesem neuen Kartentyp einher gehen kann...

» Karte kurz über ein Lesegerät halten, schon ist der Einkauf bezahlt. Das geht viel schneller als Papiergeld herauskramen oder Karte zücken, PIN eingeben und unterschreiben. Denn die neue EC- und Kreditkarten sind mit einem Kikrochip und einer unsichtbaren Funkantenne versehen, die das kotaktlose Bezahlen bis zu einem Betrag von 25 € ermöglichen.


Apps können Daten von Karten auslesen

So geht′s. Halten Sie Ihre Karte in einem Abstand von bis zu 4 cm über ein entsprechendes Lesegerät an der Kasse und kaufen Sie so Waren im Wert von maximal 24 Euro ein. Alles, was darüberliegt, bedarf stets einer PIN-Abfrage oder einer Unterschrift. Das Funk-Verfahren wird zunächst bei Discountern, Tankstellen und in Drogeriemärkten eingesetzt.

Risiko. Zwar funkt die Karte nur auf 4 cm. Aber mti Smartphone-Apps könnten Fremde Daten auslesen. Die werden dann online verwendet, um Dinge auf ihren Namen zu kaufen. Denn nicht jeder Shop fragt die Prüfziffern der Kreditkarte oder Ähnliches ab. Checken Sie daher regelmäßig Ihre Kontoauszüge!

Tipp. Karten mit Extra-Hülle vor dem Auslesen schützen (drei Stück ca. 6 € über Amazon). Auch gibt es spezielle Geldbörsen, an denen Funk-Wellen abprallen. Manche Banken sperren sogar auf Wunsch die neue Funktion. «


Quelle: Freizeit Revue 7/2017 vom 8.02.2017