Veröffentlicht am: 03.01.2018 um 10:02 Uhr:

Berufsleben: Mythen der Arbeit

Der Online-Händler Quill.com hat Studien zu den größten Mythen in der Arbeitswelt ausgewetert...

» Mythos 1: Wer länger arbeitet, schafft auch mehr. Stimmt nicht. Wer mehr Überstunden macht, ist auch öfter krank.

Mythos 2: Im Homeoffice wird nicht gearbeitet. Falsch. Diverse Studien zeigen, dass Heimarbeiter sogar produktiver sind.

Mythos 3: Bei viel Arbeit ist durchpowern angesagt. Richtig ist vielmehr: Ohne Pausen regeneriert das Gehirn nicht und die Arbeit stockt.

Mythos 4: Multitasking ist effizient. Im Gegenteil. Sich zu verzetteln kostet Zeit. Klare Prioritäten sind besser.

Mythos 5: Meetings geben der Produktivität einen Schub. Falsch. Oft dauern Meetings zu lange und viele sind nicht notwendig und könnten durch andere Kommunikationsformen wie Messenger ersetzt werden.

Mythos 6: Arbeit unter Druck führt zu Höchstleistungen. Stimmt nicht. Zu viel Druck mindert die Produktivität. Besser ist es, eine Aufgabe in kleine Teile zu gliedern, sich Hilfe zu holen oder Teile zu delegieren. «


Quelle: com! professional 4/2016

Weitere Artikel zum Thema Berufsleben, die Sie auch interessieren könnten...

Geschenk vom Chef ist selten

Anspruch auf Teilzeit

Problem mit Kollegen eingrenzen

Einfach wegbleiben führt zu Kündigung

Krankheitsart geht den Chef nichts an