Veröffentlicht am: 05.12.2017 um 14:34 Uhr:

Fotografie: „Das EOS-Handy“

Die nachfolgende Glosse von Lars Theiß im fotoMAGAZIN 5/2013 zeigt auf, dass nicht jedes Feature, welches in der Vergangenheit entwickelt wurde, heute als selbstverständlich angesehen werden kann... Oder fotografieren Sie heute mit Ihrem Smartphone oder telefonieren Sie mit Ihrer Systemkamera?

» Das wird ein Kracher! Nein nicht, dass Nokia ein Smartphone mit 41 Megapixeln bauen will, nein, das gab’s doch schon letztes Jahr. Und dass das Neue nicht mehr mit dem ABS (Alt-BetriebsSystem) Symbian Belle laufen wird, sondern mit dem WP8 (Windows Phone 8), überrascht nun auch keineswegs. Der springende Punkt an dem schnurlosen Telefonapparat wird sein, dass auf der Rückseite ein faustgroßes, naja kinderfaustgroßes oder besser babyfaustgroßes Loch sein wird, in das Objektive geschraubt werden können. Jawohl, ein System-Fotohandy mit Wechselbajonett von – Achtung – Canon. Denn das Nokia-Gerät, das nach Angaben der Website des englischen The Guardian im Sommer in den USA in den Handel geht, soll EOS heißen – ein Begriff, der seit 1987 untrennbar mit Canon und modernem Autofokussystem verbunden wird. Was für ein Coup! Endlich vernünftige Handyfotos! Endlich muss ich meine Bilder nicht mehr auf einem Mäusekino kontrollieren! Endlich kann ich mit meiner Systemkamera telefonieren! «


Quelle: fotoMAGAZIN 5/2013