Veröffentlicht am: 10.12.2017 um 20:59 Uhr:

Medien: Kölner Wochenspiegel vom 9. Dezember 2017

Man kann zum Wochenspiegel stehen, wie man will. - Ihn als Werbeblättchen abtun oder auch als Informationsquelle nutzen. - Aber warum ein Zusteller im Circus-Roncalli-Weg den Kölner Wochenspiegel trotz angekündigtem Schnee und Wind nur halbherzig in die Außenbriefkästen schiebt, erschließt sich mir nicht...

Dank der Halbherzigkeit des Zustellers im Circus-Roncalli-Weg enthielt der Kölner Wochenspiegel vom 9. Dezember 2017 nicht nur Bilder und Buchstaben, sondern auch Schnee.

Wie sicher jeder weiß, mag Papier nur bedingt Feuchtigkeit und somit war diese Ausgabe eher direkt etwas für das Altpapier als zum Lesen.

Dass dies sicher so nicht gewünscht sein kann, ergibt sich schon allein aus der Tatsache, dass dieses Druckerzeugnis Geld kostet - sowohl den Verlag, als auch die Werbenden.

Daher mein Wunsch und meine Empfehlung: Werfen Sie den Kölner Wochenspiegel so ein, dass die Briefkasten-Klappe geschlossen ist. So ist sichergestellt, das die Zeitung trocken beim Empfänger ankommt.