Veröffentlicht am: 27.12.2017 um 10:32 Uhr:

Fotografie: 10 Profi-Tipps fürs erste eigene Studio - Jens Brüggemann: Size Matters

Ein eigenes Studio gibt Ihnen die Möglichkeit, unter kontrollierten Bedingungen zu arbeiten. fotoMagazin hat zehn Professionals aus verschiedenen Genrebereichen nach dem Geheimnis perfekter Studiofotografie gefragt. Hier sind die Tipps für Einsteiger von Jens Brüggemann...

» Auf die Größe kommt es an. Das sagt zumindest der Düsseldorfer Akt-Fotograf Jens Brüggemann. Für den 44-jährigen Profi kann ein Fotostudio nie über genug Fläche verfügen: "Ich habe aktuell einen Raum von 300 Quadratmetern. Das klingt für Anfänger nach unendlich viel Platz. Doch der ist schon nach kurzer Zeit komplett zugestellt." Bei Brüggemann stapeln sich aktuell nicht nur Kamera- und Beleuchtungsutensilien, in seinem Studio lagern auch unzählige Requisiten - Sofas, Sessel oder Stühle. "Man braucht für jedes Shooting neue Dinge. Und so werden die Requisiten im Laufe der Jahre immer zahlreicher." Doch ein Studio brauche nicht nur Platz in der Weite, sondern auch in der Höhe. "Bei hohen Decken kann man auch mal einen Galgen für einen extra Scheinwerfer montieren." Und dann gibt es in Brüggemanns Aktstudio noch einen extra Luxus: Eine integrierte Fußbodenheizung: Heiße Bilder, scheint es, benötigen warme Räume. «


Quelle: fotoMagazin 12/2012

Weitere Artikel zum Thema Fotografie, die Sie auch interessieren könnten...

Das sind die Wahlrad-Modi – Vollautomatik

10 Profi-Tipps fürs erste eigene Studio - Jacques Schumacher: Harmonie

10 Profi-Tipps fürs erste eigene Studio - J. Konrad Schmidt: Malen mit Licht

Schön nah - Tipp 2: Können Sie es nicht gut machen, machen Sie es groß

Brauche ich RAW-Dateien?