Veröffentlicht am: 11.04.2018 um 20:30 Uhr:

Fotografie: Brillenreflektionen vermeiden

Wer kennt das nicht? - Man möchte eine Brillenträgerin oder einen Brillenträger fotografieren und dann hat man ärgerliche Reflektionen auf der Brille. - Wie man dieses Problem lösen kann hat MiGel im fotoMAGAZIN 2/2016 erläutert...

» Bei Brillenträgern zeigen sich in Fotos oft unschöne Reflektionen in der Sehhilfe. Die Lichtflecken oder milchigen Schleier entstehen durch Spiegelungen der Lichtquelle im Glas. Bei der Lösung dieser Probleme hilft der physikalische Grundsatz „Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel“. Befindet sich die Kamera im selben Winkel (zum Beispiel 45 Grad) zum Rillenglas wie das Licht, nimmt die Kamera auch diese Lichtspiegelung mit auf – sonst nicht.

Abhilfe schafft, den Winkel zu ändern. Die Kameraposition ist dabei meist von der gewünschten Perspektive bestimmt. Am einfachsten ist es daher, das Licht etwas höher zu fahren, bis man die Spiegelungen im Sucher nicht mehr sieht – oder die Brille anders aufzusetzen. Gerichtete Lichtquellen funktionieren dabei besser als diffus beleuchtende Schirme.

Achtung: Entspiegelte Brillengläser zeigen meist trotzdem farbige Schleier – hier hilft nur, die Brille abzunehmen. «


Quelle: fotoMAGAZIN 2/2016 - MiGel

Weitere Artikel zum Thema Fotografie, die Sie auch interessieren könnten...

Abschatten mit dem Stativ

Schärfer - Die richtige Autofokus-Einstellung

Schärfer - AF-Feintuning

Hindurch fotografieren

Rechtsspruch