Veröffentlicht am: 14.04.2018 um 10:00 Uhr:

Gesundheit: Teufelskreis: Süßes macht Hunger auf Süßes

Nach dem Genuss kommt der Appetit. Der Traubenzucker Glukose wirkt auf vielfältige Weise in unserem Körper, von der Insulinausschüttung bis zur Unterzuckerung. Eine ewige Spirale, wie sie hier lesen können...

» 1. Zuckergenuss
Über den Magen und den Darm gelangt Zucker rasant und ohne Umwandlung ins Blut

2. Blutzucker steigt
Der Zucker ist im Körper schnell verfügbar. Folge: Der Blutzuckerspiegel steigt rasch nach oben

3. Insulinausschüttung
Die Bauchspeicheldrüse reagiert. Sie fährt die Produktion von Insulin hoch. Das Hormon bringt Glukose als Energielieferant vom Blut dorthin, wo sie gebraucht wird, etwa in Muskelzellen, wo sie verbrannt wird

4. Aktivierung im Hirn
Über das Blut gelangt der Zucker ins Gehirn. Dort aktiviert er unser Belohnungssystem - ähnlich wie auch Alkohol und Nikotin

5. Blutzucker sinkt
Muss das Insulin besonders viel Zucker transportieren, kann der Blutzuckerspiegel schnell wieder absinken, sogar unter den Ausgangswert. Folge: Unterzuckerung

6. Der Hunger kommt
Die Unterzuckerung bewirkt, dass Botenstoffe das Gehirn aktivieren. Neues Hungergefühl kommt auf

Und wieder 1. Zuckergenuss «


Quelle: HÖRZU 5 vom 27.01.2017

Weitere Artikel zum Thema Gesundheit, die Sie auch interessieren könnten...

Sitzen ist nicht gleich Sitzen

Vorsicht, Falle! Zucker hat viele Namen

Vorbeugen

Laufen hält mobil

Laufen ist gut für die Knie