Veröffentlicht am: 07.05.2018 um 00:00 Uhr:

Spam und Co.: Ein Leben lang treu bleiben? Kunden-Nr.: G-9[...]0

Die Mailadresse, die der nächste Spammer ausgewählt hat, ist schon ungewöhnlich lang, aber trotzdem ist seine Mail SPAM: Ellen Haus <ellen-haus_management-private-op@ostergeweinnchance.fruehlingsvergleich.men>...

» Liebe Gesundheitsbewusste,

Verbraucherschützer raten, regelmäßig den Tarif in der privaten
Krankenversicherung zu prüfen und mit aktuellen Angeboten zu
vergleichen. Nehmen Sie die aktuellen Beitragsentwicklungen zum
Anlass, diesem Rat zu folgen. Viele Versicherungen werden Ihre Beiträge deutlich erhöhen. Wechseln Sie deshalb
jetzt in eine günstigere Versicherung:


Überzeugen Sie sich selbst!



Ist Ihr Versicherungsschutz teurer geworden? Dann müssen Sie diese
Tatsache nicht hinnehmen. Machen Sie stattdessen von Ihrem Sonderkündigungsrecht
Gebrauch und finden Sie einen preiswerten Tarif bei einem anderen Anbieter.


Ich freue mich, Sie Ihrem Traum ein Stück näher gebracht zu haben.

Ellen Haus
Sankt-Alexander-Straße 15, 83102 Tuntenhausen «

Wie schon so oft erwähnt: Wenn Sie eine Mail von jemandem bekommen, den Sie gar nicht kennen, wie vermutlich auch Ellen Haus, sollten Sie immer lieber etwas skeptischer sein, als zu gutgläubig.

Wenn dann auch noch eine Adresse angegeben wird, die es so nicht gibt, dann sollten Sie solche Mails direkt in den Papierkorb werfen, den dort richten sie keinen Schaden an.

Geben Sie Spam keine Chance!

Weitere Artikel zum Thema Spam und Co., die Sie auch interessieren könnten...

Private Krankenversicherung - Testsiegervergleich – Jetzt wechseln! || Aus den Nachrichten: AOK Bayern: Medicus sucht nach Behandlungsfehlern

Fristsache: Reagieren Sie bitte noch heute || Zusätzliche News: Fußball: FCB muss Europa-Ruf aufpolieren - Rummenigges böse Vorahnung

FW: Durchgängige Absicherung || Zusätzliches Wissen: Spanien: Baskische Separatistengruppe ETA löst sich Berichten zufolge auf

Hallo

Nach Test: Beiträge plötzlich um ein Drittel niedriger || Brandaktuell: Fußball: DFB-Abschlusstraining mit 23 Spielern