Veröffentlicht am: 10.10.2016 um 12:29 Uhr:

Wirtschaft: Konto für alle

Jedermann in Deutschland hat das Recht auf ein Basiskonto bei einer Bank oder Sparkasse. Hierauf weist KölnerLeben hin...

» Seit Juni 2016 gibt′s das Bankkonto für jedermann! Banken und Sparkassen müssen jedem Menschen, auch Obdachlosen, Asylsuchenden und Flüchtlingen, bei Bedarf ein Basiskonto einrichten. Zur Grundausstattung des Zahlungskontos gehört, dass Kunden Geld einzahlen und abheben sowie Lastschriften, Überweisungen und Kartenzahlungen tätigen können, die auch als Onlinebanking. Ein "Nein" zum Basiskonto wegen einer schlechten Schufa-Auskunft oder bei laufenden Pfändungen ist nicht erlaubt. Die Gebühr muss angemessen sein.

Falls Banken die Einrichtung eines Girokontos verweigern, steht die Verbraucherzentrale Köln, Frankenwerft 35, 50677 Köln, Betroffenen zur Seite.

Kontakt: Tel. (0221) 84 61 88-01
koeln.insolvenz@verbraucherzentrale.nrw
www.verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen «


Quelle: KölnerLeben - Oktober/November 2016