Veröffentlicht am: 29.04.2024 um 13:17 Uhr:

Spam und Co.: Malware-infizierte Links

Malware-infizierte Links erreichen Nutzende nicht nur per E-Mail.

» Auch YouTube-Kanäle können Schadcode verbreiten, um so auf persönliche, auf dem Rechner gespeicherte Informationen zuzugreifen. Proofpoint-Analysten haben Anfang April mehrere YouTube-Kanäle ausfindig gemacht, die Malware verbreiten. Sogar Kinder werden dabei ins Visier genommen und mit besonders attraktiven Spielen angelockt. Quelle (u.a.): https://www.heise.de/news/Malware-als-Spiele-Cracks-ueber-Youtube-verteilt-9674800.html

Sie möchten mehr zum Thema Schadsoftware und zu wirksamen Schutzmaßnahmen erfahren? Hier erhalten Sie weitere Informationen: https://www.bsi.bund.de/dok/132056 «


Quelle: Newsletter SICHER • INFORMIERT vom 11.04.2024

Weitere Artikel zum Thema Spam und Co., die Sie auch interessieren könnten...

KI-Kamera generiert Nacktbilder

Vermehrte Phishingangriffe auf Parteien

Firefox schließt Sicherheitslücken

Tausende Microsoft-Exchange-Server durch kritische Schwachstellen verwundbar

Datenleck bei Kita-App