Veröffentlicht am: 25.04.2024 um 11:01 Uhr:

Bonn: Kunsthandwerkermarkt: Münsterplatz wird große Werkstatt

In eine große Werkstatt verwandelt sich der Bonner Münsterplatz wieder beim Kunsthandwerkermarkt von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Mai 2024. Mehr als 100 Kunsthandwerker*innen und Kunstgewerbetreibende präsentieren bei der beliebten Veranstaltung ihre Produkte und zeigen, wie diese entstehen.


Archivbild: Michael Sondermann/Bundesstadt #Bonn
» Mit dabei sind klassische Handwerks- und Kunsthandwerksberufe wie die Korbflechterei, Spinnerei, Hutmacherei, Keramik, Bürstenmacherei, Filzerei oder Schmuckherstellung. Auch unbekanntere Fachrichtungen wie beispielsweise eine Münzsägerei stellen sich dem Publikum vor. Freuen können sich Interessierte außerdem unter anderem auf Kreationen aus Seide oder Muscheln, Kunstobjekte aus Papier, Flöten aus Keramik, Skulpturen aus Metall oder Scherenschnitt-Fotografien.

Neben traditionellen Handwerkskünsten sind auch Kreativtrends zu sehen, wie zum Beispiel „Upcycling“, womit das Umnutzen und Verschönern von alten Materialien gemeint ist. Dabei werden beispielsweise ausgediente Musikinstrumente und altes technisches Gerät zu Lampenunikaten oder Treibholz zu kunstvollen Dekorationsobjekten.

Alle Verkaufsstände verfügen über einen Arbeitsplatz oder ein kleines Atelier, in dem die Kunsthandwerker*innen ihre künstlerischen Fähigkeiten und ihr handwerkliches Geschick vorführen. Fragen der Besucher*innen zum jeweiligen Handwerk sind ausdrücklich erwünscht!

Der Markt ist am Freitag und Samstag, 3. und 4. Mai, jeweils von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 5. Mai, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. «


Quelle: Pressemitteilung der Bundesstadt Bonn vom 9. April 2024
Hinweis: Dieser Artikel wird automatisch am 25.05.2024 von FJL-Fotodesign.de gelöscht.

Weitere Artikel zum Thema Bonn, die Sie auch interessieren könnten...

Riesenrad am Beueler Rheinufer im Frühjahr 2024

Neuer Feuerwehrkran für die Feuerwehr Bonn

Online-Beteiligung für Bad Godesberg startet

Stadt wirbt um Freiwillige für die Feuerwehr

A59-Ausbau: OB Dörner schreibt NRW-Verkehrsminister