Veröffentlicht am: 06.05.2024 um 23:17 Uhr:

Kölner Verkehrsbetriebe: Mobilitäts-Hub Kannebäckersiedlung in Humbold-Gremberg eröffnet

Umweltfreundlich mobil in der Kannebäckersiedlung

» GAG, KVB und TankE starten Mobilitäts-Hub im Wohnquartier

Das E-Auto aufladen, ein Lastenrad ausleihen oder schnell ein Leihfahrrad für den spontanen Ausflug zum Rhein nehmen. Alles das ist in der Kannebäckersiedlung einzeln oder auch in Kombination jetzt an einem Punkt möglich. In dem Wohnquartier in Humboldt/Gremberg haben die GAG Immobilien AG, die Kölner Verkehrs-Betriebe AG und die TankE GmbH einen so genannten Mobilitäts-Hub installiert. An der Kannebäckerstraße 12b sind diese Möglichkeiten moderner, urbaner und vor allem nachhaltiger Mobilität vereint.

Ein Lastenrad ist bereits seit einem Jahr erfolgreich bei der GAG in Stammheim im Einsatz. Ab sofort haben Bewohnerinnen und Bewohner auch in der Kannebäckersiedlung diese ökologische und preisgünstige Alternative für den Transport von Einkäufen, Umzugsgegenständen oder aber auch zum Picknick. Ob der Großeinkauf für die ganze Familie erledigt oder das Kind von der Schule zum Sportverein gebracht werden muss – mit dem Lastenrad geht es schnell, einfach und nachhaltig.

Wer keine Lasten zu transportieren hat, findet am Mobilitäts-Hub auch eine Station für die Leihräder der KVB vor. Hier und an einer weiteren Station im Quartier stehen die Fahrräder für spontane Radtouren zur Verfügung.

Doch auch für Vierräder, genauer gesagt, für E-Autos, ist der Mobilitäts-Hub ein interessantes Ziel. Die TankE hat hier zwei Ladesäulen mit insgesamt vier Ladepunkten installiert und bietet eine Ladeleistung von bis zu 11 kW (Kilo-Watt) an jedem Ladepunkt. So kann etwa das E-Auto geladen werden, während mit dem Lasten- oder Leihfahrrad andere Wege erledigt werden oder die Familie beim Abendessen sitzt.

„Mit umfangreichen Modernisierungen, Neubauten und einer Weiterentwicklung in vielen Bereichen machen wir unsere traditionsreiche Kannebäckersiedlung fit für die Zukunft. Nachhaltige Mobilität für alle Altersgruppen ist dabei ein wichtiger Baustein“, freut sich Bernd Gräber, Leiter des zuständigen GAG-Kundencenters Süd-Ost, über den neuen Mobilitäts-Hub.

„Die Nachhaltigkeitsstrategie der GAG mit unseren öffentlichen Ladestationen zu unterstützen ist ein weiterer Baustein, um unsere Stadt klimaneutral zu machen. Diesem Ziel fühlen auch wir uns als Kölner Unternehmen verpflichtet“, ergänzt Jörn Hansen, Leiter der Unternehmensentwicklung der TankE GmbH.

„Mit der Eröffnung des Mobilitäts-Hubs in der Kannebäckersiedlung erschließen wir ein Wohnquartier vorbildlich für öffentlich zugängliche Verkehrsmittel. Wer Leihrad, Lastenrad und in der Folge auch Bus und Bahn nutzt, verzichtet eher auf das eigene Auto. Dies schafft in der Siedlung auch Platz für spielende Kinder und den Plausch mit den Nachbarn. Hierdurch gewinnen Lebensqualität, Klima und Umwelt gleichermaßen“, so Frank Wendler, Leiter Mobilitätsmanagement der KVB. «


Quelle: Pressemitteilung der Kölner Verkehrsbetriebe - STA - vom 24. April 2024

Weitere Artikel zum Thema Kölner Verkehrsbetriebe, die Sie auch interessieren könnten...

Linie 193 - Umleitung in Kalk aufgrund von Straßenbauarbeiten - 02.05.-31.08.2024

Gleisarbeiten in Sülz - 01.05.-31.05.2024

Oberleitungsarbeiten in Sülz - 29.04.-07.06.2024

KVB führt Gleisbauarbeiten in Deutz durch - 17.04.-24.05.2024

Linie 162 - Umleitung in Porz-Urbach aufgrund von Tiefbauarbeiten - 03.04.-02.08.2024