Veröffentlicht am: 12.12.2017 um 22:25 Uhr:

Fakeshop(s): Birkenstock und das Thema Fakeshops

Birkenstock beendet zum 1. Januar 2018 die Geschäftsbeziehungen zu Amazon. Das dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein kann, zeigt folgende Recherche...

Welt.de schrieb zur Aufkündigung der Geschäftsbeziehung zwischen Birkenstock und Amazon unter anderem folgende Zeilen:


» Auf dem Amazon-Marktplatz gibt es neue Damen-Pantoletten von Birkenstock, Modell Madrid, in verschiedenen Farben für kaum mehr als zehn Euro – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Und das ist es auch. Schnäppchen, die keine sind, falsche Produktversprechen, Ramsch aus Fake-Shops im Internet: das sind Probleme, mit denen sich Hersteller renommierter und teurer Marken seit Jahren herumschlagen. Die Erfolge sind überschaubar. «

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article171489749/Warum-Birkenstock-jetzt-der-Geduldsfaden-reisst.html

Die Information, dass Birkenstock nun nicht mehr mit Amazon zusammenarbeiten möchte, weil Amazon zu lasch mit sogenannten Fakeshops umgeht, machte mich neugierig und prompt stieß ich zum Beispiel auf den Shop an-reiz.de.

Dort wird das Birkenstock-Modell Madrid zwar nicht für unter 10 Euro angeboten, wie dies im Text der Welt hieß, sondern für 63,05 Euro.

Folgende Texte werben u.a. für die Schuhe:
- Birkenstock Sandalen Braun Wunderbare Madrid 6Jv3imiz
- Birkenstock Sandalen Gelb Madrid E6yngpgs
- Birkenstock Sandalen Lila Madrid V00mppwn

Die Produktfotos stammen wohl von www.chilepark.ch.

Was beide Websites auszeichnet: Sie besitzen kein Impressum, was Sie als Verbraucher schon stutzig machen sollte.

Aber ein Blick auf die Datenschutzbestimmungen, dürften Sie recht schnell von einem Fakeshop überzeugen, oder verstehen Sie folgenden Text?


» Wir wissen, dass Sie sich interessieren, wie Informationen über Sie verwendet und geteilt werden, und wir Ihr Vertrauen, dass wir so sorgfältig und vernünftig tun zu schätzen wissen. Diese Bekanntmachung beschreibt unsere Datenschutzerklärung. Durch den Besuch dieser Website, akzeptieren Sie die in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Praktiken. «


Laut DENIC ist die Websit an-reitz.de von Karin Bach angemeldet worden.
Die Adresse lautet: Genterstrasse 81, 28757 Bremen Vegesack

Wenn Karin Bach dort wirklich arbeiten würde, wüsste Sie, dass diese Adresse so nicht stimmig ist...


Website an-reitz.de mit Birkenstockschuhen Modell Madrid

Weitere Artikel zum Thema Fakeshop(s), die Sie auch interessieren könnten...

Gefälschte Amazon-Werbung: Google-Suche führt Nutzer zu betrügerischer Website

Warum es so viele Fakeshops im Internet gibt...

Vorsicht elo-fertigteilwerke.de!

Vorsicht schreiner-bahls.de!

Vorsicht cyber-crime-law.de!