Veröffentlicht am: 01.05.2018 um 14:59 Uhr:

Auto und Verkehr: Mogelpackung im Heck

Bekommen Sie in Ihr Auto immer das Gepäck, was Sie nach Hersteller-Angaben hineinbekommen sollten. Oder haben Sie beim Verladen Schwierigkeiten? - Woran dies liegen könnte, erläuterte die ADAC motorwelt in der Ausgabe 6/2017...

» Gernegroß - Bei der Fahrt in den Urlaub kann der Kofferraum nicht groß genug sein. Umso ärgerlicher, dass oft vile weniger hineinpasst als angegeben. Das zeigen die Ergebnisse aus dem ADAC Autotest. Ein Mercedes CLS Shooting Brake etwa soll 590 Litter schlucken, kommt tatsächlich aber auf 380. Auch der Skoda Superb Combi (470 statt 660 Litter), der Opel Zafira Tourer (420 statt 710 Liter) und der Hyundai i20 (260 statt 326 Liter) erweisen sich als Mogelpackungen - nur einige von vielen Beispielen. Woran liegt′s? Es gibt verschiedene Normen zur Ermittlung des Volumens, die zudem schwammig formuliert sind. Das lässt den Herstellern Spielraum. So werden zum Beispiel kleine Flächen oder die Kofferraummulde eingerechnet oder mal bis zur Fensterunterkannte, mal bis zum Laderaumrollo oder bis zur Sitzoberkannte gemessen. Vergleichbar sind die Angaben so nicht. Die des ADAC schon - der Club misst immer bis zum Laderaumrollo und lässt kaum nutzbare "Geheimfächer" außen vor. «


Quelle: ADAC motorwelt 6/2017
Hinweis: Dieser Artikel wird automatisch am 01.09.2018 von FJL-Fotodesign.de gelöscht.

Weitere Artikel zum Thema Auto und Verkehr, die Sie auch interessieren könnten...

Zu geringer Reifendruck = Mehrverbrauch an Sprit?

Alkoholtest: Muss ich pusten, wenn ich dazu aufgefordert werde?

Ausnahme

Elefantenrennen – Dauert ewig: Dürfen sich fast gleich schnelle Lkw gegenseitig überholen?

Richtig aus der Spur - Das Ein- und Ausfahren