Veröffentlicht am: 28.03.2018 um 17:30 Uhr:

Fotografie: Rechtsspruch

Der Beruf des Fotografen ist nicht immer ungefährlich. - So ist es wohl in der Vergangenheit zu Problemen zwischen Polizei und Fotografen in Atlanta (USA) gekommen...

» Ein US-Richter hat die Stadtoberen der Südstaaten-Metropole Atlanta dringend aufgefordert, künftig stärker die Rechte der Fotografen zu achten.

Nach wiederholten Ausschreitungen von Polizeibeamten gegen Bildermacher, die Polizeiaktionen dokumentierten, kam nun die schriftliche Aufforderung, die Verhaltensrichtlinien der Polizeit zu ändern.

Geschieht dies nicht, werden Strafen in Höhe von 10.000 Euro pro Tag in Aussicht gestellt. «


Quelle: fotoMAGAZIN 7/2015

Weitere Artikel zum Thema Fotografie, die Sie auch interessieren könnten...

Holos anfassen

Update für die Canon EOS 7D