Veröffentlicht am: 10.10.2018 um 20:16 Uhr:

Köln: Die Modellbahn-Anlagen zur Int. Modellbahn-Ausstellung Köln 2018 stellen sich vor

Was wäre eine Modellbahn-Ausstellung ohne entsprechende Modellbahn-Anlagen? - Hier erfahren Sie alles rund um die Anlagen, die Sie im November in den Kölner Messehallen zu sehen bekommen...

» Spur IIm: Grenzübergreifende Europäische „KLEINBAHN-ROMANTIK“

IIm oder "G" - das ist die Spurweite der Gartenbahner Südwest. Und wie der Name verrät, sind Modellbahn-Anlagen dieser Größenordnung üblicherweise in der freien Natur, nämlich im Garten, zu bewundern.
Die gute alte Zeit, in der Schmalspurbahnen den Anschluss an die große Welt, auch in die entlegensten Täler, herstellten, ist ihr Thema. Dabei sind gelegentliche Ausflüge in jüngere Zeitepochen für sie kein Tabu, sondern das Salz in der Eisenbahnsuppe. Hier vermischen sich gerne deutsches mit österreichischem-, schweizer-, und französchiem Rollmaterial. Trotzdem oder gerade deswegen, legen wir sehr viel Wert auf vorbildgetreue Gestaltung und Betrieb der Anlage. Die Bahngebäude entstanden Großteiles im Eigenbau. Ebenso der Fuhrpark teilweise im Eigenbau verändert.

Betreiber: Gartenbahner Südwest, Herr Norbert Schmitz, D-66953 Pirmasens
Anlagengröße: 17 x 40m


Spur II: Ausgefallene Waldbanen der Spurweite II

Im Vordergrund steht das Vorführen der Loks. Es gibt eine doppelspurige Brücke, die aus 206 m Holzleisten gefertigt wurde und in dieser Bauweise ein weltweites Unikat ist. Die Gleise bis auf den Abstellbereich inkl. Weichen wurden von mir aus vernickelten Profilen auf Holzschwellen gebogen und gefertigt. Alle Loks sind mit digitalem Sound, Decoder, Licht etc. ausgestattet und jede für sich ein Unikat.

Betreiber: Privatanlage Herr Horst Lemke, D-59368 Werne
Anlagengröße: 8 x 3 m


Spur I: Bahnhof Grömlitz mit Hauptbahnhof Kringsstadt

Präsentiert werden die Neben- und Hauptspur Rundanlage mit dem schönen 4 Spurriegen Bahnhof Grömlitz und dem 3 spurigen Hauptspurbahnhof Kringsstadt, jeweils ca. 13 Meter lang. Hiervor liegt in der Einfahrt die imposante 2 spurige
Hohenzollernbrücke mit einer Länge von 3 Metern. Parallel zur davor betriebenen Abstellgruppe (12 Meter) wird in einer zweiten Ebene (19 cm höher), eine Großbekohlung (15 Meter) mit 3 Gleisen, Kohle Brückenkran und dreifach Bunker, sowie Drehscheibe mit Lokschuppen aufgebaut. Den krönenden Abschluss bildet eine 7 Meter lange Waldhangumfahrung. Zum Teil wird die Anlage mit Hintergrundbildern abgerundet.

Betreiber: MEC Köln Spur I / IG Spur I Aachen, Herr Dirk Meyer, 50827 Köln
Anlagengröße: 13 x 6 m


Spur 0: Modellbahn Vivat Viadukt

Die Anlage wurde Oval gebaut, so dass keine Schattenbahnhöfe benötigt werden. Man kann mit langen Zügen fahren und diese während der Fahrt beobachten. Als Vorbild diente eine eingleisige Nebenbahn in der Epoche 3 und 4. Um einer langen Fahrstrecke ein bisschen Leben einzuhauchen, wurden drei Viadukte eingebaut. Eines aus Beton in Stil des Deutschen Künstlers Oliver Boberg (Stadttunnel, 1998), eine Eisenfachwerkbrücke, die der Rheinbrücke bei Neuenburg am Rhein ähnelt und ein langer Bogenviadukt aus Stein, im Stil des Altenbekener Viadukts. Dank der langen Fahrstrecke, großzügigen Radien und des ausgedehnten Bahnhofs machen auch Schnellzüge keine schlechte Figur. Nicht nur Schnellzüge mit Dampf, sondern auch mit V200, Eil- und Personenzüge mit BR 23 und 38, Blockzüge, Güterzüge fahren durch die Landschaft von Vivat Viadukt. Spektakulär wie eine Hauptstrecke zu den Besten Zeiten des Dampfbetriebes.

Betreiber: Vivat Viadukt, Herr HJ Knoop, NL-4141 JT Leerdam
Anlagengröße: 13 x 6 m


Spur 0: Ein Stück Cantal im Süden der Auvergne

Die Anlage ist eine Inspiration von der Einzelspur Eisenbahnlinie des Cantals im Süden der Auvergne. Es ist keine exakte Wiedergabe der Standorte, sondern eine Interpretation der Spur 0. Die gesamte Anlage besteht aus 10 Modulen. Auf denen findet man charakterliche regionale Elemente: Brücken, Tunnel, Viadukt, Bahnhof. Der Schienenweg läuft auf 13 m Länge. An jedem Ende findet man eine Drehscheibe, ausgerüstet mit 2 Gleisen, diese erlauben die Rückkehr der Fahrzeuge. Das Gleis von der rechten Seite der Anlage ist aus Kunststoff Schellen aufgebaut (Peco DC 124). Auf den anderen Modulen sind die Gleise und Weichen in Selbstbau auf Holz Schwellen und DC 124 Schienen. Die Bahnhofsgebäude sind eine Erstellung eines französischen Architekten. Der Hintergrund ist ein Original-Gemälde des Künstlers Didier Lemaitre. Das fahrende Material entspricht der Zeit 1950-1960.

Betreiber: Herr Jean-Francois Lavrut, F-94000 Creteil
Anlagengröße: 11 x 12 m


Spur 0: Shark Bay Railroad

Shark Bay ist eine imaginäre Hafenstadt in Main/USA. Man befindet sich in den späten 50ern. Die in Shark Bay endende Nebenstrecke bedient in erster Linie die Industrie und den kleinen Hafen von Shark Bay. Außerdem befindet sich dort eine Fischverarbeitungsanlage, von der aus Fisch und Hummer mit der Bahn in ganz Maine vertrieben werden. Der andere Endpunkt der Nebenstrecke befindet sich auf Cape Shark in Form eines Rollhügels und einem kleinen Güterbahnhofs – bestehend aus zwei größeren Getreidesilos, einem Warenlager, Metallverarbeitungsindustrie und einem Kartoffellager. Es wird versucht, dass auch eine 3-Leiteranlage gut aussehen kann. Auf der Anlage sind viele interessante und im 3D-Druck hergestellte Gebäude zu finden, wie z. B. die Wohnhäuser der Oberstadt mit ihren Einrichtungen und feinen Details. Die Bahn wird digital betrieben und die neue MTH-WIFI-Technik erlaubt den Betrieb auch über Smartphone oder Tablet.

Betreiber: Porvoonseudun rautatiermallarit ry – Borgane, Herr Alexander Sannemann, FI-05400 Jokela
Anlagengröße: 10 m x 6,5 m


Spur 0: Fünfgleisiger Durchgangsbahnhof Lenzingen

Den Mittelpunkt der Anlage bildet der fünfgleisige Durchgangsbahnhof Lenzingen in ländlicher Umgebung. Er dient bevorzugt als Personenverkehr. Der Güterverkehr ist bescheiden und beschränkt sich im Wesentlichen auf einen Güterschuppen. Die Hauptstrecke wie auch die Nebenbahn verlassen den Bahnhof nach rechts im 180° Bogen. In einem 270° Kehrbogen führt die Hauptbahn zum Bahnhof zurück. Die Nebenbahn verläuft nach Queren der Hauptbahn, leicht erhöht am hinteren Anlagerand entlang, zu einer Erweiterung an der linken Anlagenseite, wo sich der zweigleisige Endbahnhof Gelfertsheim befindet. Für das typische Bahnflair der Epoche II und IV sorgen die Ein- u. Ausfahrten, sowie die den Blockbetrieb regelnden Formsignale.
Betreiber: Modellbau-Team Köln, Herr Hartmut Groll, D-51067 Köln Anlagengröße: 8 x 3,5 m


Spur H0: Hauptstrecke der Epoche IV

Die Anlage stellt eine eingleisige Hauptstrecke der Epoche IV dar. Kernstück bildet ein Ablaufberg in der Mitte der Anlage. Dieser wird mit ankommenden Zügen aus einem Schattenbahnhof versorgt. Die Wagen der Züge werden dann über den Ablaufberg abgerollt und somit zu weiterführenden Zügen sortiert. Diese neuen Züge fahren dann zu den auf der Anlage verteilten Betriebsstellen. Gefahren wird mit vorbildgerechten und gealterten Fahrzeugen. Die Anlage wird von außen bedient, hat daher auf der Innenseite einen Hintergrund.

Betreiber: HEB Hobbyeisenbahner 1983, D-63179 Oberhausen
Anlagengröße: 14 x 7 m


Spur H0: Bahnhof Birnbaum Ost

Der Bahnhof ist auf 120 cm x 60 cm großen Segmenten aufgebaut und besitzt auf der Schauseite eine Gesamtlänge von ca. 11 m. Betrieblich stellt die Anlage ein großes Oval dar. Hinter der selbstgemalten Kulisse des Bahnhofs ist ein Schattenbahnhof mit sieben Gleisen „versteckt“, in dem die Züge vorbildendsprechend für die Schauseite gebildet werden.
Für den Gleisbau wurde hauptsächlich Roco-Line-Gleise verwendet, einige spezielle Weichenbauformen entstanden als Eigenbauten. Für die zahlreichen Ausstattungsdetails der Gleisanlagen, wie Weichenlaternen, Gleissperren oder die Rollenhalter für die Antriebsseile der Schrankenbäume der drei Bahnübergänge fanden die entsprechenden Bauteile von Weinert Verwendung.
Bei den Landschaftsbaumaterialien wurde auf das Angebot von Busch, Heki und Noch zurückgegriffen, während die Bäume und Büsche aus dem Programm der polnischen Hersteller MBR-Model und Kobza stammen. Mehrere Funktionsmodelle von Viessmann bringen Leben auf die Anlage.

Betreiber: Poznanski Klub Modelarzy Kolejowych, Herr Ryszard Pyssa, PL-61-701 Poznan
Anlagengröße: 16 x 3 Meter


Spur H0: Landschaftsgestaltung in der Epoche IV bis VI

Die Anlage besteht aus rund 50 Modulen, auf welchen Märklin C-Gleisen mit einem Gleisabstand von 77,5 mm verbaut wurde.
Alle Gleise sind zusätzlich geschottert. Die Landschaftsgestaltung ist in den Jahreszeiten Frühling / Sommer gehalten.
Es ist bewusst kein Vorbild zugeordnet worden, um der Phantasie freien Lauf zu lassen. Mehrere Modulblöcke sind einzelnen Themen zugeordnet.
Zu nennen wäre der vier-Gleisige Durchgangsbahnhof, der drei-Gleisige Vorstadtbahnhof, der Landhandelbereich,
ein Rummelplatz, ein Waldgebiet mit Brücke sowie ein offener Schattenbahnhof.
Neben dem digitalen Fahrbetrieb auf der Anlage, findet bei den Ausstellungen ein computergesteuerter Automatikbetrieb
mit WIN DIGIPET 2015 „Premium“ statt. Damit ist ein lebhafter Zugbetrieb mit 8 Zügen möglich.
Durch die programmtechnische Einbindung des Schattenbahnhofs ist als Besonderheit ein Zugwechsel im laufenden Betrieb eingerichtet.

Betreiber: IG Modellgruppe der märklin Insider Stammtisch Hildesheim, Herr Michael Ptok, D-31185 Hoheneggelsen
Anlagengröße: 14 x 6,5 m


Spur H0: Modelleisenbahn „De Kempen“

De Kempen ist eine Region im Südosten der Niederland. In der Vergangenheit gab es dort eine einzige Eisenbahnlinie von Eindhoven (NL) nach Hasselt (B).
Diese Bahnstrecke wurde als Inspiration genutzt. Die Realität wurde nicht imitiert, aber das Thema ist, es hätte so sein können. Danach entstanden einige markante Gebäude diese in Kempten stehen. Z.B. die Wassermühle von Dommelen, die Dommelsche Bierbrauerei, die Milchfabrik St. Pancrasius und einige kleine Gebäude wie Arbeiterhäuser. Die gesamte Baugruppe wurde schließlich zu einer Modulbahn von 10 Modulen a‘ 90x70 cm. Es ist eine rein niederländische Landschaft, die Züge sind von der Nederlandse Spoorwegen (NS) und der Belgische Spoorwegen, schließlich ist es ein Grenzgebiet. Alle Gebäude und Bäume usw. sind selbst gebaut. Das fahrende Boot basiert auf dem Faller Car System. Die Steuerung erfolgt vollautomatisch und wird vom Koploper gesteuert.

Betreiber: ModelSpoorGroep Valkenswaard, Herr Hugo Baart, NL-5521 VE Eersel
Anlagengröße: 12 x 2,5 m


Spur H0: Wintersport und Weihnachtsmarkt

Eine wunder schöne Winterlandschaft. Ein Skigebiet mit Seilbahn, Pistenraupen, Skifahrern und Apres Skihütte, Straßen mit Faller Carsystem auf denen Busse um die Talstation fahren. Gleitschirmflieger die ihre Runden über dem Skigebiet drehen. Ein Highlight ist der Sessellift unter dem Skifahrer die Piste herunterfahren. Ein kleines verschneites Dorf mit einem Weihnachtsmarkt und jeder Menge Weihnachtsbuden, Karussell. Viele kleine Details und alles mit über 100 LEDs beleuchtet. Um das kleine Dorf mit dem Weihnachtsmarkt fährt eine kleine Eisenbahn.

Betreiber: Ansgar Hallermann, D-53229 Bonn
Anlagengröße: 3,9 x 1 m


Spur H0: Nachbau Bahnhof Weilerswist

Die Hälfte der H0 Segmentanlage ist ein Nachbau des Bahnhofs Weilerswist nach Originalgleisplänen aus dem Jahre 1951. Die Original Bauten wie die Swistbrücke, Triftstraße, Gebäude der Bahnmeisterei sowie Privathäuser und viele mehr wurden anhand alter Aufnahmen bzw. Plänen nachgebaut. In Fahrtrichtung Köln schließt sich ein Rangierbahnhof als Abstellanlage/Zugbildungsteil an und Richtung Euskirchen ein Landschaftsteil mit einer Feldbahn und Steinbruch/Schottenverladung. Das Stromsystem der Anlage ist DC Digital

Betreiber: MEC Weilerswist, Herr Heinz Pfaff, 53919 Weilerswist
Anlagengröße: 15 x 5 m


Spur H0: Triorama MSCOB

Diese H0 einzelspurige Landschafts-Anlage ist eine Museumslinie. Hier wird mit Dampf- oder Dieselfahrzeugen gefahren. Die Linie überquert eine Hügellandschaft und verfügt über einem kleinen Bahnhof. Eine Schmalspurbahn fährt durchs Dorf. Auf der rechten Seite der Anlage kann in der Mergelgrube ein Schmalspurzug beladen werden. Links ist ein Bahnhof mit Lokschuppen zu sehen. Auf der rechten Seite wird das Dorf von einer imposanten Bogenbrücke begrenzt. Im mittleren Teil ist ein Landschaftsschutzgebiet mit Fluss und Brücke zu sehen.

Betreiber: Modelspoorclub Oost Brabant, Herr Peter van Hout, NL-5704 GL Helmond
Anlagengröße: 3 x 3 m


Spur H0: Amerika-Anlage mit bis zu 6 Loks und über 60 Wagen

Die Epoche der Anlage ist 1990 bis dato. Gezeigt wird eine Anlage mit einer Landschaft aus den USA und Kanada, einer kleinen Stadt und Industrie. Die Besonderheit dieser Anlage sind die Züge mit bis zu 6 Loks und über 60 Wagen.

Betreiber: Team Canada, Edingen-Neckarhausen, Herr Ernst Mohr
Anlagengröße: 16 x 5 m


Spur H0: Rail Innovation

Dieses Modell ist ein ganz besonderer Bau und einer der größten „Rail Innovation“ Wahrzeichen. Der Bau des Hauptbahnhofs besteht aus 14.221 via Laser geschnittene Einzelteile und die ca. 270 SMDs sorgen für eine tolle Beleuchtung. Der Hauptbahnhof wurde im Maßstab 1:87 gebaut, das 1380 x2300 mm große Modell überdacht 11 Gleise und ist der Mittelpunkt des Projekts. Das Herz der Anlage ist ein Schattenbahnhof zur Aufnahme von bis zu 50 Fahrzeugen. Auf der mittleren Anlage ist die Stadt Klein Leipzig entstanden. Hier befinden sich ein Busbahnhof und die Hauptfeuerwache mit 6 Toren. Die gesamte Strecke vom Car System (wie von Geisterhand gesteuerte Autos) beträgt ca. 90 Meter mit ca. 60 elektrische Abzweigungen/ Stoppstellen.

Betreiber: Rail Innovation, Herr Mario Roberto Haufe, 04821 Brandis
Anlagengröße: 7,5 x 2,4 m


Spur TT: Eisenbahnanlage „Am Saaleck“

Es handelt sich um eine Anlage TT 1:120, DR Epoche 4. Es ist der Nachbau einer originalen Landschaft, Strecke 600 Halle/Saale – Erfurt, bzw. Bad Kösen und Großheringen, Saaletal mit Rudelsburg und Burg Saaleck. Die Anlage wird zu 100% digital betrieben. Die Steuerung erfolgt über PC mittels Software „RAILWARE“. Die Anlage besitzt eine eigene Beleuchtung.

Betreiber: MEV Friedrich List Leipzig e.V., Herr Rolf Wollenschläger, D- 04129 Leipzig
Anlagengröße: 8 x 1,6 m


Spur N: Schmalspur und Normalspur ergänzen sich

Die Modulanlage besteht insgesamt aus mehr als 140 Modulen im Maßstab 1:160. Die ein- und zweigleisige Strecken hat eine Länge von mehr als 120 m. Auf der gezeigten Anlage, gibt es 4 Bahnhöfe mit vorbildgetreuen Zuglängen. Unterwegs befindet sich eine Brücke mit Dreischienengleis. Hier verkehrt die Schmalspurbahn die teilweise über Nachbauten der Rhätischen Bahn fährt und auf Rangiergleisen Schotter von der Schmalspur (Nm) auf die Normalspurwaggons umlädt. Ein Kamerawaggon kann Live-Aufnahmen von der Zugfahrt liefern.

Betreiber: Die 160er Modellbahn in Spur N, Herr Wolfgang Kahofer, A-3003 Gablitz
Anlagengröße: 16 x 7 m


Spur N: N-Ruhrgebiet

Das „Ruhrgebiet“ mit seinen großen Gleisanlagen und mehr als 10 Zügen wird vollständig digital über, einen PC gesteuert. Auf dem Bildschirm zeigt der Gleisplan die Züge im Bockbetrieb und wie die Weichen geschaltet werden. Aus dem zehngleisigen Hauptbahnhof fahren Züge nach wechselndem Fahrplan über die ca. 12m lange Hauptstrecke. Am Schienenstrang sind vielfältige Funktionsmodelle in Bewegung, z. B. reinigt eine Straßenkehrmaschine die Straße, ein Schiff dreht gemütlich seine Runden auf einem Echtwasser-Teich, auf der BAB wird die Asphaltschicht abgetragen und vieles mehr.

Betreiber: MAK Modellbahnfreunde -Arge Kaarst, Herr Horst Wolf, D-41561 Kaarst
Anlagengröße: 12 x 1 m


Spur N: Gebirge und Brücken

Diese Anlage zeichnet sich dadurch aus, dass es keine Straßen, Autos, Häuser und Menschen zu sehen gibt. Der Zuschauer kann sich voll auf die Gebirgslandschaft und die vielen fahrenden Zügen konzentrieren. Höhepunkt und einmalig ist ein Hubschrauber im Maßstab 1:160 (N) der startet und landet, „Marke Eigenbau“. Dies ist auf keiner Anlage in Deutschland zu sehen. Die Anlage hat eine Beleuchtung und wird digital betrieben. Ein kleines Lagerfeuer wird mit echtem Wasser von einem Ranger gelöscht. Ein Segelflieger dreht seine Runden über dem Tal. Die Brücke ist ein Nachbau des Langwieser Viaduktes

Betreiber: MAK Modellbahnfreunde -Arge Kaarst, Herr Horst Wolf, D-41561 Kaarst
Anlagengröße: 2 x 1 m


Spur Z: Mehrere Anlagen in Spur Z zur IMA Köln 2018

Nostalgieanlage
Diese Anlage ist heute zum ersten Mal zu sehen und wurde 1985 gebaut. Das Z-Zübehör war zu dieser Zeit noch recht knapp. Mit nur einem Trafo und 3 Zügen im Automatikbetrieb bot das Modell damals viel Rangiermöglichkeiten.
Museums – Bahnhof „Almstadt-Segeste“ mit Schattenbahnhof für 6 Zuggarnituren
Der Museumsbahnhof „Almstadt-Segeste“ liegt zwischen Hildesheim und Bodenburgen an der ehemaligen eingleisigen Kleinbahnstrecke Bodenburg-Elze. Vorbild für diese Anlage ist eines der 4 mal im Jahr stattfindenden Bahnhofsfest. Alle Gebäude und Betriebsanlagen (inkl. Landhandel) sind maßstabsgerecht nachgebildet. Die Gleisanlagen sind um den Bahnhof herum modellbahngerecht mit einem Schattenbahnhof erweitert. Sämtliche Gebäude wurde mittels einem 3D-Drucker erstellt. Fotos und Originalgleispläne sind Bestandteil und werden zum Vergleich vor der Anlage präsentiert.


Kofferanlage
Die „METALL LUGGAGE RAILWAY“ ist landschaftlich gut durchgestaltet und kann mit Mirco Trains, fahrenden Schiffen, Eigenbauten und Märklin Maschinen digital betrieben werden.


Traumschleifenmodulanlage von Gerhard Maurer
Das neue Modulanlagenprojekt zeigt einen Teil der Nahestrecke zwischen Heimbach/Nahe und Kornweiler. Dieser Abschnitt der Bahnstrecke Saarbrücken – Mainz führt durch das an dieser Stelle besonders idyllische und sehenswerte Nahetal. Die Anlage ist als Herbstlandschaft mit seinen schönen Farben gestaltet. Der Bahnhof Heimbach und die dazu gehörigen Gebäuden stehen um Mittelpunkt der Anlage. Die nach Vorbild gestalteten fünf Brücken sind ein besonderer Blickfang auf den Modulen. Der Bahnhof Kornweiler und die Bruchwiesenmühle mit dem drehenden Wasserrad wurden nach Originalplänen nachgebaut. Ein besonderes Highlight ist der Bahnhof, der sich über die drei Module erstreckt. Der Zugverkehr erfolgt digital und Computer.

Betreiber: Z-Freunde International, Herr Sylvester Schmidt, D-81827 München
Anlagengröße: 10 x 8 m


Spur Brio: Holzspieleisenbahn für Kinder

Die Kinder-Holzeisenbahn der Köln-Bonner-Eisenbahnfreunde entstand aus einer spontanen Idee Ende des Jahres 2013. Die Idee war, eine kindgerechte, zerlegbare Modul-Anlage auf Basis einer Holzeisenbahn zu bauen. Die Bahn sollte die Funktionen der echten Eisenbahn darstellen, nur eben kindgerecht. Ein erster solcher Eisenbahntisch wurde als Prototyp gebaut und stieß während der Eisenbahn-Börse der KBEF im März 2014 bei unseren kleinsten Besuchern auf sehr großes und begeistertes Interesse. Seitdem wird die Kindereisenbahn ständig weiterentwickelt. Der Spielspaß steht immer im Vordergrund. Die Kinder dürfen alle Teile in die Hand nehmen und damit spielen. Sinn und Zweck der Anlage ist es, den Kindern das schöne Hobby Eisenbahn nahe zu bringen, in der Hoffnung, das vielleicht später manche Kinder das schöne Hobby Modelleisenbahn für sich entdecken.

Betreiber: Köln-Bonner Eisenbahn-Freunde, Herr Dirk Collin, D-50389 Wesseling
Anlagengröße: 8 x 6 m


Piaggio Ape: Mini-World – Die wahrscheinlich kleinste motorisierte und transportable Modelleisenbahn

Hier gilt klein aber fein. Diese Modelleisenbahn ist auf der Ladefläche einer Piaggio Ape untergebracht. Die Anlage ist mit 20 Attraktionen ausgerüstet, welche die Kinder per Tastendendruck aktivieren können. Hier gibt es eine Eisenbahn, Radfahrer, einen Rettungswagen der zur Unfallstelle eilt und viele weitere Highlights zu entdecken. Die digitale Steuerung aus dem Haus Uhlenbrock reicht von der Tag/Nacht-Simulation bis hin zur Sound-Untermalung bei den vielen Drück-Aktionen. Diese Anlage wurde als Papa/Kind Projekt in der Kita „Die Buntspecht“ Hünxe in Zusammenarbeit mit dem Modellbahnservice Bohnen gebaut.

Betreiber: Die Buntspechte e.V., Mirko Langele, 46569 Hünxe
Anlagengröße: 4 x 3 Meter


Kirmesmodellbau: MINI-KIRMES

Die Anlage hat ca. 100.000 SMD´s in verschiedenen Farben sowie einige Dutzend Lauflichtplatinen. Diese sorgen für einen Lichterglanz das seines gleichen sucht. Die Fahrgeschäfte sind mit Motoren ausgestattet und bewegen sich wie Ihre großen Vorbilder. Viele kleine Details und Szenen gibt es zu entdecken.

Betreiber: Scholz Kirmesmodelle, Herr Rainer Scholz, 26434 Wangerland-Hohenkirchen «


Quelle: Presseinfo 04 Modellbahn-Anlagen / Int. Modellbahn-Ausstellung Köln 2018 / 28.09.2018

Weitere Artikel zum Thema Köln, die Sie auch interessieren könnten...

Sie rauscht heran! Die 35. IMA vom 15.-18. November 2018, das riesige Modellbahnvergnügen in der Koelnmesse.

Mit Volldampf nach Köln! Auf zur 35. Internationalen Modellbahn-Ausstellung (IMA) vom 15.–18. November 2018

Online einsehbar

Ohne Moos nix los

Duftseminar