Veröffentlicht am: 31.12.2018 um 15:25 Uhr:

Gesundheit: Vorsatz für 2019? - Sitzen Sie weniger...

In der Ausgabe 1/2017 hat die Runner's World sich auch dem Thema "Sitzen als Gesundheits-Risiko" angenommen. Und vielleicht klappt es ja, dass wir alle 2019 weniger sitzen, wenn wir folgenden Artikel lesen und beherzigen...

» Selbst Läufer sitzen im Durchschnitt 10 Stunden und 45 Minuten pro Tag auf Stühlen, in Sesseln oder Autositzen. Die Folge: Die Muskeln rund um Hüfte und Oberschenkel verkürzen, es kommt zu Verspannungen an Rücken und Nacken, die Körperhaltung leidet. All das nagt nicht nur am Wohlbefinden, sondern hat Auswirkungen auf die Laufleistung und die Verletzungshäufigkeit. Laut einer neuen Studie schaden sechs bis sieben Stunden Sitzen am Tag der Fitness ungefähr genauso sehr, wie eine Stunde Lauf ihr zugutekommt. Und die gesundheitlichen Risiken schätzen Mediziner als so gravierend ein, dass sie Sitzen schon als "das neue Rauchen" bezeichnen. Einmal Sport richtet dagegen wenig aus. Regelmäßiges Aufstehen und Gehen zwischendurch können hingegen einen großen Unterschied ausmachen.

So schaffen Sie das!
* Überwachen Sie Ihr Sitzverhalten, zum Beispiel mithilfe eines Activity Trackers.
* Lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass Ihr Activity Tracker nach einer Laufeinheit das Tagessoll bereits als erfüllt angibt. Nutzen Sie die Schrittzählerfunkton auch abseits des Lauftrainings und achten Sie darauf, dass Sie nie länger als zwei Stunden am Stück bewegungslos sitzen.
* rütteln Sie sich regelmäßig auf! Nutzen Sie die Alarmfunktion, die auf zu lange Inaktivität aufmerksam macht.
* Denken Sie sich Beweungsregeln für Ihren Arbeitsalltag aus. Stehen Sie zum Beispiel jedes Mal auf, wenn jemand in Ihr Büro kommt. Legen Sie Ihr Handy weit weg von Ihrem Sitzplatz, sodass Sie aufstehen müssen, um Gespräche anzunehmen. Verknüpfen Sie regelmäßige Tätigkeiten während des Tages mit Bewegung: Gehen Sie einen Umweg zum Mittagessen, stellen Sie sich bei Telefonaten hin, machen Sie Kniebeugen vorm Drucker (wenn keiner Sie sieht) oder Dehnübungen vor dem Kaffeeautomaten. Nach einiger Zeit werden Sie das verinnerlichen und ganz automatisch das eine mit dem anderen verbinden. «


Quelle: Runner's World 1/2017