Veröffentlicht am: 06.01.2019 um 08:03 Uhr:

Spam und Co.: Fakeshop - bermudatourism.de

Wenn Ihnen jemand die Internet-Adresse bermudatourism.de nennen würde, was würden Sie vermuten, was sich dahinter verbirgt? - Vermutlich nicht ein Online-Shop der Marke HOGAN, oder? Und dies allein sollte Sie stutzig machen, wenn eine Internet-Adresse so gar nicht zum Angebot passt... Dann könnte es sich, wie bei bermudatourism.de um einen sogenannten Fakeshop handeln.

Homepage des Fakeshops bermudatourism.de

Folgende Punkte sollten Sie stutzig machen:
* Wie schon gesagt, Internet-Adresse und Angebot passen irgendwie nicht zusammen.
* "Opret en konto" rechts oben auf der Homepage, wo doch sonst alles in deutscher Sprache formuliert ist, ist schon merkwürdig...
* Die Produktgruppe "Herrer Sko" passt auch irgendwie nicht auf eine deutschsprachige Seite.
* Die Preise sind allesamt zu günstig, um wahr zu sein.
* Im Bereich "Datenschutz" findet sich unter anderem folgender Absatz: "Willkommen zu unserem on-line-Speicher. Unser Ziel ist, dass Sie sich mit unserer Website so wohl fühlen, wie Sie in Ihrem örtlichen Einkaufszentrum einkaufen. Wenn Sie Produkte von unserer Website kaufen, nehmen wir das Problem der Sicherheit ernst. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Kreditkartennummer, Ihre Rechnungs- und Versandinformationen beim Einkauf eingeben, verwenden wir die Industriestandard-SSL-Technologie (Secure Sockets Layer), um zu verhindern, dass die Informationen abgefangen werden." - Neben dem oft merkwürdigen Deutsch sollte Ihnen auch auffallen, dass die Seite zwar unverschlüsselt übertragen wird (kein Schloss-Symbol neben der URL im Browser), aber man verspricht Ihnen, dass die Kreditkartendaten via SSL verschlüsselt übertragen werden. Das ist schlichtweg falsch!
* Und wer ist eigentlich für die Seite verantwortlich? - Der große Unbekannte... Denn auf bermudatourism.de finden Sie weder Name noch Anschrift des Betreibers der Seite.

Und was könnte passieren, wenn Sie bei bermudatourism.de Schuhe bestellen?
Vermutlich werden Sie, nachdem Sie per Kreditkarte bezahlt haben, keine oder qualitativ minderwertige Schuhe erhalten. Und da Sie ja keine Daten bzgl. des vermeintlichen Händlers haben, können Sie diesen auch nicht wirklich bei einer Anzeige bei der Polizei benennen.

Trotzdem sollten Sie, wenn Sie auf einen Fakeshop hereingefallen sind, dies zur Anzeige bringen, denn dann können dei Behörden dafür sorgen, dass dieser betrügerische Online-Shop vom Netz genommen wird.

Weitere Artikel zum Thema Spam und Co., die Sie auch interessieren könnten...

Fakeshop - berlin-off.de

Herr [...], wir zahlen Ihre Rechnung

Fakeshop - beetalk.de

Hier sind ein paar Frauen aus Deiner Nähe

Neues Jahr, neue Reisen: Bis zu -70% auf Traumurlaub