Veröffentlicht am: 15.08.2019 um 10:01 Uhr:

Fernweh Festival (Erlangen): Mongolei - Mit Kind & Kamel unterwegs im Nomadenland

Was tut man, wenn ein Kamel in den Sitzstreik geht? Mal scheuert ein Gurt, mal ist eine kleine Wunde zu versorgen. Nach ihren zwei Nomadenzeiten in der Mongolei kennen Barbara Vetter & Vincent Heiland die Befindlichkeiten ihrer Kamele aus dem ff.

» Insgesamt fünf Monate erkunden sie zusammen mit ihren beiden Töchtern Saba und Lola das am dünnsten besiedelte Land der Erde. Die Kamele Botok, Kila & Mila helfen, die Ausrüstung und den Nachwuchs quer durchs Altai- Gebirge im Westen der Mongolei zu tragen.

Die kleine Karawane erregt große Aufmerksamkeit bei den Einheimischen: Auf ihren Pferden kommen sie oft viele Kilometer weit herbei geritten und laden zu traditionellem Ziegenkäse und gesalzenem Ziegenmilchtee in die eigene Jurte ein. Dort leben unter einfachsten Bedingungen bis zu 15 Familienmitglieder! Diese interessanten Begegnungen machen klar: Das jahrtausendelange Trotzen gegenüber dem rauen Klima, das absolute Ausgeliefertsein gegenüber den Naturgewalten und die dünne Besiedelung des Landes haben eine ganz besondere, liebenswerte Mentalität hervorgebracht!

Barbara & Vincent präsentieren eine lebendige Reisereportage mit außergewöhnlicher Nähe zu den mongolischen Nomaden. Spannend und informativ geben sie neben ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen von ihrer Reise als „moderne Nomaden“ einen Einblick in das archaische Leben. Original mongolische Musik mit traditioneller Pferdekopfgeige und dem charakteristischen Kehlkopfgesang gibt den weiten Steppen und der uralten Lebensweise der mongolischen Nomaden eine Stimme und holt sie eindrucksvoll in den Vortragssaal! «

Quelle: Pressemitteilung Fernweh Festival

--- Eckdaten ---

Datum: 15.11.2019

Ort: Heinrich-Lades-Halle / Kleiner Saal

Uhrzeit: 20:00 Uhr


Foto: Barbara Vetter & Vincent Heiland - Fernweh Festival

Weiterer Artikel zum Thema Fernweh Festival (Erlangen), der Sie auch interessieren könnte...

Fernweh Festival 2019