Veröffentlicht am: 02.09.2019 um 20:09 Uhr:

Kölner Verkehrsbetriebe: Brauchbare Informationen sind so schwer zu formulieren...

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) zeigen immer wieder, wie schwer es ihnen fällt, fahrgast-freundliche Informationen zu formulieren...

Am Montag, dem 2. September 2019 gab es mal wieder Bombenalarm in Köln. Diesmal war Ehrenfeld betroffen und somit die Linien 3 und 4 der Kölner Verkehrsbetriebe.

In Köln-Mülheim, am Wiener Platz konnte man daher folgende Information auf der Anzeigetafel lssen:


» Bombenfund im Bereich Ehrenfeld * Die Linien 3 und 4 mit den Zielen (H) Thielenbruch bzw. (H) Schlebusch fahren nur bis zur (H) Äußere Kanalstr. * Die LInien 3 und 4 mit den Zielen (H) Görlinger Zentrum bzw. (H) Bocklemünd fahren nur bis zur (H) Hans-Böckler-Platz * «

Wenn man also als Fahrgast von Mülheim Wiener-Platz in Richtung Schlebusch fahren möchte, dann fährt mit dieser Information keine Straßenbahn. - Sie fuhr trotzdem.

Folgende Formulierung wäre vermutlich klarer und verständlicher, auch für ortsfremde Personen:

Bombenfund im Bereich Ehrenfeld * Die Linien 3 und 4 sind zwischen (H) Hans-Böckler-Platz und (H) Äußere Kanalstr. getrennt. Die Bahnen pendeln daher zwischen (H) Thielenbruch bzw. (H) Schlebusch und (H) Hans-Böckler-Platz und zwischen (H) Görlinger Zentrum bzw. (H) Bocklemünd und (H) Äußere Kanalstr. *

Wichtiger als die interne Kommunikation, ist die Kommunikation mit den Kunden, denn die zahlen schließlich Geld für die Transport-Dienstleistung!

Weitere Artikel zum Thema Kölner Verkehrsbetriebe, die Sie auch interessieren könnten...

Spezieller Kontrolleur-Service...

Die KVB und ihre merkwürdigen Zeitvorstellungen...