Veröffentlicht am: 09.11.2019 um 08:15 Uhr:

Spam und Co.: Kanzlei Schröder & Berger - Illegaler Dateidownload

Sollten Sie eine Mail von einer Kanzlei Schröder & Berger erhalten, weil Sie angeblich illegal Dateien heruntergeladen haben sollen, dann dürfen Sie diese Mail getrost als Spam betrachten...

Die angebliche Kanzlei schreibt:


» Sehr geehrter Herr [Anm.: Hier steht Ihr Nachname],

hiermit weise ich Sie im Namen meines Mandanten, der General Motion Picture Copyright Association Ltd., darauf hin, dass verschiedene Verletzungen von Urheber- und Leistungsschutzrechten durch die unerlaubte Verwendung von geschützten Videodateien registriert wurden. Die Verletzungen der genannten Urheber- und Leistungsschutzrechte erfolgten über den Ihnen zuordenbaren IP?Anschluss 168.[...].152.[...] an mehreren Zeitpunkten im Laufe des vergangenen Quartals.

Die entsprechenden Server-Protokolle wurden in unserem Auftrag bei dem Server-Betreiber Streamcloud LLC abgerufen und sind an dieser Stelle einsehbar: https://www.schroeder-berger.com/[...]
Ich gebe Ihnen die Gelegenheit, die Protokolle innerhalb der nächsten 2 Wochen einzusehen und Stellung zu nehmen. Danach gehen sie als offizielle Beweisdokumente in das Verfahren ein.

Mit freundlichen Grüßen
RA Dr. Philipp Schröder

§ Kanzlei Schröder & Berger §
Anwaltskanzlei
Ruhrallee 56
10156 Berlin

Telefon: +49 30 1555 3749 [...]
Telefax: +49 30 1555 3749 [...]
info@schroeder-berger.com
www.schroeder-berger.com

Partnerschaftsregisternummer: 8[...]4
verantwortlich: Philipp Schröder, Markus Berger
Umsatzsteuer – Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE6[...]0

Diese E-Mail und alle damit übermittelten Dateien sind vertraulich und ausschließlich für die Verwendung durch die Person oder Einrichtung bestimmt, an die sie gerichtet sind. Wenn Sie diese E-Mail versehentlich erhalten haben, benachrichtigen Sie bitte den Systemmanager. Diese Nachricht enthält vertrauliche Informationen und ist nur für die genannte Person bestimmt. Wenn Sie nicht der genannte Adressat sind, sollten Sie diese E-Mail nicht verbreiten, verteilen oder kopieren. Bitte benachrichtigen Sie den Absender umgehend per E-Mail, wenn Sie diese E-Mail versehentlich erhalten haben und löschen Sie diese E-Mail aus Ihrem System. Wenn Sie nicht der beabsichtigte Empfänger sind, werden Sie darüber informiert, dass das Offenlegen, Kopieren, Verbreiten oder Ergreifen von Maßnahmen im Vertrauen auf den Inhalt dieser Informationen strengstens verboten ist. «

Sollten Sie weiter Zeifel haben, ob diese Mail ernst zu nehmen ist oder nicht, dann suchen Sie doch am besten mal nach "www.schroeder-berger.com" bei Google. - Dort werden Sie keine Anwaltskanzlei Schröder & Berger finden.


Angesichts der Tatsache, dass immer noch (5. Mai 2020) dieser Artikel aufgerufen wird, erlaube ich mir folgende adesso-Mail zu zitieren:


» Hallo adessi, 
 
wer von Euch erhielt  eine LinkedIn-Bewerbung von einer ominösen Katharina Steins, wurde des illegalen Dateidownloads bezichtigt, bekam eine unbekannte Voicemail oder wurde von Michael Kenfenheuer um Hilfe gebeten? Mit gleich vier verschiedenen Mails überrollte uns Anfang November ein Phishing-Angriff. Allerdings kam der von innen und sollte nützlich sein. Statt einer Online-Schulung zum Thema Social Engineering führten wir ein Anti-Phishing-Training mit dem Dienstleister SoSafe durch. Ganz unter dem Motto „Wir machen das einfach“ mal und sehen welche Ergebnisse dabei herauskommen, begannen wir die Kampagne am 5. November diesen Jahres und beendeten sie knapp zehn Tage später.
 
Was ist eine Phishing-Mail?
 
Eine Phishing-E-Mail ist eine E-Mail mit gefährlichem Inhalt, z.B. einem Link zu einer Internetseite, die Schadcode ausführt, einem Link zu einer gefälschten Internetseite zum Abfischen persönlicher Daten oder Anmeldedaten, einem Anhang mit einer Schadsoftware oder ein Versuch, eine Antwort mit persönlichen oder vertraulichen Daten zu provozieren.
 
Warum sind Phishing Mails gefährlich?
 
45% aller Nutzer klicken auf Links in E-Mails von unbekannten Absendern. Ziemlich genau diese Quote ergab übrigens auch unsere interne Aktion. 92% aller Cyber-Angriffe beginnen mit einer Phishing E-Mail und 74% aller Unternehmen weltweit werden mindestens einmal im Jahr Opfer von gezielten Phishing-Attacken. Dabei sind Privatpersonen nicht mehr die einzigen Zielpersonen. Der Großteil der digitalen Wirtschaftsspionage beginnt mit einer Phishing E-Mail. Vorbeugende Maßnahmen und Trainings können uns daher helfen, das Risiko mit unserem steigenden Wachstum zu verringern.
 
Und was jetzt?
 
Die Anti Phishing Kampagne wurde im Rahmen der Masterarbeit von Vivien Iber begleitet. Vivien wertet die Ergebnisse aktuell noch aus und wird Euch im Rahmen eines Frühstücksvortrags in Dortmund dazu berichten. Falls ihr Vivien dabei noch helfen möchtet, könnt ihr das mit dem Ausfüllen des folgenden Fragebogens tun: https://hcs-rub.limequery.com/124722. Um Euch außerdem die Möglichkeit zu geben, Euch weiter über das Thema Social Engineering zu informieren, haben wir eine Online Schulung im eCampus veröffentlicht.
 
Bei Fragen oder Anmerkungen könnt ihr euch auch jederzeit an das ISM-Team (ism@adesso.de) oder Vivien Iber wenden.
 
Viele Grüße
Andreas 
 
-- 
Andreas Prenneis 
adesso SE
Mitglied des Vorstands «

Diese merkwürdige Mail einer nicht existenten Anwaltskanzlei stammt also von adesso, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Phishing zu sensibilisieren. - Ob dies so eine glückliche Aktion war, erschließt sich mir nicht, zumal die Auflösung der Angelegenheit sage und schreibe 40 Tage gedauert hat.

Weitere Artikel zum Thema Spam und Co., die Sie auch interessieren könnten...

Fakeshop - sandner-kroeger.de

Fakeshop - kosmetik-weiland.de

Fakeshop - sarahbleckmann.de

Fakeshop - retail-esolutions.de

Fakeshop - qantas-online.de