Veröffentlicht am: 25.03.2020 um 17:16 Uhr:

Wissen: Ist der Nacktmull unsterblich?

Schön ist der Nacktmull nun wirklich nicht, aber ist er vielleicht unsterblich?

» Zugegeben: Sein Flauschfaktor ist denkbar gering. Die Stärken des afrikanischen Nagers liegen zum einen in seiner einzigartigen Schmerzresistenz - selbst Säure auf der Haut lässt ihn nicht zucken. Und zum anderen im verlangsamten Altern seiner Zellen: Ein Nacktmull kann mit einer Lebenszeit von 30 Jahren rechnen, eine gleich große Maus stirbt nach ein, zwei Jahren eines natürlichen Todes. Das langsame Altern macht die Zellen weniger anfällig für Krebserkrankungen. Das Geheimnis könnte in einer besonderen Form der Hyaluronsäure liegen. Forscher hoffen auf deutliche Fortschritte im Kampf gegen Krebs, Arteriosklerose und Alzheimer, wenn es gelänge, den Wunderstoff für Menschen nutzbar zu machen. «


Quelle: HÖRZU 45 vom 31.10.2019

Weitere Artikel zum Thema Wissen, die Sie auch interessieren könnten...

Seit wann gibt es bei der Tour de France das Gelbe Trikot?

Warum führt ein Zaun quer durch Australien

Tierisch, diese Redewendungen! - Sich eine Eselsbrücke bauen

Flugzeuge - Warum sind die Maschinen meistens weiß?

Seit wann wünscht das Sandmännchen Kindern eine gute Nacht?