Veröffentlicht am: 15.03.2020 um 11:43 Uhr:

Köln: Radverkehr auf dem Auenweg

Köln ist nicht wirklich eine Fahrrad-Stadt. Und bestimmte Radwege werden gerne auch als Parkplätze genutzt... So auch auf dem Auenweg...

» Mülheim (sf). Mit der Bürgereingabe eines Radfahrers hat sich die Bezirksvertretung Mülheim auseinandergesetzt. Er beklagt, dass der Geh- und Radweg auf dem Auenweg von Radfahrern oft nicht genutzt werden kann, da in Höhe der Claudius Therme zahlreiche Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge unerlaubt parken und so den Radweg versperren. Zur Verbesserung der Situation schlägt er vor, den Radweg mit einer Markierung hervorzuheben und den Bordstein zu erhöhen. Zudem bemängelt der Antragsteller die Gefahr für Radfahrer, die aus seiner Sicht vom erforderlichen Wechsel der Fahrbahnseite vor der Kurve unter der Zoobrücke entsteht und fordert die Aufstellung von Verkehrsschildern, die vor kreuzenden Radfahrern warnen sowie ein Vorfahrtsrecht der Radfahrer beim Wechsel der Straßenseite. Die Stadtverwaltung hingegen erklärte, dass an dieser Stelle der Radverkehr dem Autoverkehr untergeordnet ist. Auch die Mülheimer Bezirksvertreter lehnen eine Bevorrechtigung des Radverkehrs bei der Querung des Auenwegs ab. Die Bezirksvertreter haben die Bürgereingabe zunächst zurückgestellt und in den Runden Tisch Radverkehr verwiesen. «


Quelle: Kölner Wochenende vom 7. März 2020

Weitere Artikel zum Thema Köln, die Sie auch interessieren könnten...

Städtische Kultureinrichtungen schließen

Die WDR Lokalzeit aus Köln und die Stadtteilnamen

Geschichte erleben: das Severinsviertel

Mueseumsführung für Blinde

Pläne für Haltestelle konkretisieren sich