Veröffentlicht am: 26.10.2021 um 19:44 Uhr:

Auto und Verkehr: Zahlen, bitte! Oder auch nicht? - Italienisches Inkassounternehmen "Nivi Credit"

Parkknöllchen aus Florenz? Blitzerticket aus Frankreich? Noch Monate nach dem Urlaub landen bisweilen unschöne Erinnerung im Briefkasten. ACV Rechtsexperte Wolfgang Biermann erklärte in Profil 5/2016, wie man damit umgehen sollte - hier: Italienisches Inkassounternehmen "Nivi Credit"

» In Italien ist das Inkassounternehmen "Nivi Credit" mit der Eintreibung ausstehender Mautgebühren beauftragt. Wie sind diese Forderungen juristisch zu bewerten?

"Nivi Credit" handelt im Auftrag der italienischen Autobahnbetreiber. Diese wählen anstelle des Bußgeldverfahrens die Beitreibung mittels eines Inkassobüros, also den Zivilrechtsweg. Dies hat einen einfachen wirtschaftlichen Grund: Anders als im Vollstreckungsverfahren kommen hier die Autobahnbetreiber in den Genuss des Erlöses. Ob diese Forderungen gerechtfertigt sind, bedarf der Prüfung im Einzelfall. Sie einfach zu ignorieren ist aber nicht ratsam, weil es auch hier zu kostspieligen Schwierigkeiten bei der nächsten Italienreise kommen kann. Ohne juristische Hilfe ist ein Vorgehen gegen diese Forderungen jedoch wenig Erfolg versprechend. In solchen Fällen sollte man die Rechtsberatung des ACV nutzen. «


Quelle: acv Profil 5/2016

Weitere Artikel zum Thema Auto und Verkehr, die Sie auch interessieren könnten...

Jan Böhmermann - "Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?" | ZDF Magazin Royale

Sprechen Sie Autohaus-Deutsch? - Querverkehrs-Warner

Sprechen Sie Autohaus-Deutsch? - Totwinkel-Warner/Spur-Wechsel-Assistent

Sprechen Sie Autohaus-Deutsch? - Matrix-LED-Licht

Sprechen Sie Autohaus-Deutsch? - Klimaautomatik