Veröffentlicht am: 21.07.2020 um 12:37 Uhr:

drupa: 365 Tage bis zur drupa: Neue Vorfreude auf 2021

Da sind wir wieder: 365 Tage vor der drupa. Der neue Termin vom 20.-30. April 2021 ist mittlerweile fest im internationalen Kalender notiert. Die Entscheidung war bitter, aber für alle Beteiligten die einzig richtige. Doch wie geht es nun weiter auf dem Weg zur drupa 2021? Für Aussteller und Besucher? Wir haben einige Stimmen aus der Branche eingefangen, die zeigen: Die Loyalität zur Messe und der Stellenwert einer direkten Interaktion mit bestehenden und neuen Kunden ist weiterhin ungebrochen. Die Branche hofft auf ein schnelles Ende der Pandemie und setzt auf eine starke drupa 2021.

» "Wir unterstützen die Entscheidung, dass die drupa auf 2021 verschoben wurde“, bekundet Giacomo Farnè (Sales Representative) des italienischen Ausstellers Pentabox. „Die drupa ist branchenweit das Schlüsselereignis, auf das alle warten und hinarbeiten. Deshalb ist es so wichtig, dass die Messe ohne Einschränkungen funktionieren kann, viele Besucher anreisen und wir uns 11 Tage lang intensiv austauschen können.“ Dem pflichtet auch Hiroaki Shimosaka (General Manager of Graphic Systems Business Div.) von Fujifilm Corporation bei: „Wir waren mit unseren Vorbereitungen für die drupa 2020 bereits in der Endphase. Angesichts der aktuellen, außergewöhnlichen Situation sind wir jedoch der Ansicht, dass eine Verschiebung sowohl die richtige als auch eine unvermeidliche Entscheidung war. Die Ankündigung im März hat den wirtschaftlichen Schaden für die Aussteller minimiert und wir sind dankbar, dass die Entscheidung getroffen wurde, bevor die Auswirkungen noch drastischer werden konnten. Doch während das Coronavirus eine soziale Distanz und allgemeine Zurückhaltung verursacht, bleiben die Community und die Rolle der Druckindustrie unverändert stark. Daher bereiten wir uns darauf vor, dass die drupa 2021 in einem Jahr erfolgreich sein wird, wenn das Ausmaß des Coronavirus abklingt.“

Natürlich geht die Verschiebung mit einigen Neuplanungen einher, beinhaltet aber auch Chancen: Manche Aussteller möchten gar die Gelegenheit ergreifen und die zusätzliche Zeit zur Fertigstellung und Neuentwicklung weiterer Innovationen nutzen – und so in vergrößerter Präsenz auf der Messe in 2021 auftreten. In der Zwischenzeit lädt die drupa ihre Community dazu ein, das Angebot und die Features der Website zu nutzen, um sich zu präsentieren, Unternehmens- und Produktinformationen kostenfrei zu veröffentlichen und über den newsroom sowie die Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden zu bleiben. Diese Services können zumindest teilweise den aktuellen Präsentationsbedarf überbrücken und die Branche zielgerecht informieren beziehungsweise in Interaktion bringen.

Auch aus starken und gleichermaßen betroffenen Ausstellernationen wie China oder Italien erreichen uns positive Stimmen – so zum Beispiel aus der italienischen Paper Flow Group: "Aufgrund der Pandemie müssen wir den Menschen und den Unternehmen erst einmal die Zeit geben, wieder Kraft zu gewinnen – Zuversicht ist die Triebfeder für das private und wirtschaftliche Leben. Die Verschiebung der drupa gibt allen die Gelegenheit, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und positiv in die Zukunft zu schauen“, so Stefano Monfredini (Sales Director), Technomac Italia. Loretta Sellecchia, Marketing & Export Manager bei SCS Atomaberg zeigt sich ebenso zuversichtlich: „Auch wenn es einige Zeit dauern wird, bis wir wieder zur Normalität zurückgekehrt sind, vertrauen wir darauf, dass die drupa die Lösung dafür sein wird, der Printindustrie wieder neuen Schwung zu verleihen.“

Die drupa stellt für die Branchenteilnehmer eine unverzichtbare Plattform dar, die Orientierung, Impulse und vor allem den Bedarf nach Face-to-Face-Meetings in hohem Maße erfüllt. "Auf der ersten drupa 1951 erzielte Bobst einen Verkauf von 43 Maschinen. 70 Jahre später, im Jahr 2021, werden wir auf der drupa die Zukunft der Verpackungswelt mitgestalten, indem wir den Wandel der Branche aktiv vorantreiben“, so Jean-Pascal Bost, CEO von Bobst, „unsere Vision in einer sich wandelnden Welt mit anderen zu teilen, ist unerlässlich, und die drupa 2021 wird der richtige Ort dafür sein." Claus Bolza-Schünemann, CEO von Koenig&Bauer fügt hinzu: „Die drupa ist die Leitmesse und der Höhepunkt einer ganzen Branche. Wir bei Koenig&Bauer haben bereits viel Energie und Herzblut in die drupa gesteckt. Dies möchten wir mit Ihnen teilen – auch im Jahr 2021 – und natürlich auf dem Weg dorthin. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!”

So arbeitet die drupa 365 Tage vor der Messe mit vereinten Kräften darauf hin, ihre Aussteller zu unterstützen, auch nach den Auswirkungen des Coronavirus erfolgreich am Markt zu sein. „Auf den Sturm folgt ein Regenbogen“, ist sich Guanghui Wu, Vorsitzender von Shanghai Yoco Printing Machinery sicher. Und Wei Huang, Vorsitzender von UP Group ergänzt: „Wir freuen uns auf April 2021 und sehen uns auf dem global bedeutendsten Treffpunkt der Branche – der drupa!“

Der Ticketshop für 2021 ist wieder geöffnet. Weitere Informationen und regelmäßige Updates finden Sie auf www.drupa.de «


Quelle: Pressemitteilung vom 20. April 2020

Weitere Artikel zum Thema drupa, die Sie auch interessieren könnten...

Pat McGrew–Assessments, Plattformen und Verdienstmöglichkeiten durch Workflow

7. drupa Global Trends Report: Globale Druckindustrie stellt sich wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen

El coronavirus sigue extendiéndose: drupa se aplaza al mes de abril de 2021

Il coronavirus continua a diffondersi: drupa rimandata ad aprile 2021

Le coronavirus continue de se propager : le salon drupa reporté à avril 2021