Veröffentlicht am: 28.08.2020 um 11:49 Uhr:

gamescom: Gedanken zu "Opening Night Live"

Die gamescom 2020 findet bedingt durch die weiterhin vorherrschende Corona-Pandemie "nur" online statt und nicht wie gewohnt in den Kölner Messehallen. Eröffnet wurde die gamescom 2020 mit der "Opening Night Live", zu der ich mir hier einmal Gedanken mache...

Vorab die folgende Info: Ich bin kein klassischer gamer! - Finde die games-Welt aber spannend und interessant.

Aus diesem Grund habe ich mir auch die "Opening Night Live" angeschaut und war über die folgenden Punkte erstaunt und auch ein wenig verärgert:

Die gamescom in Köln war bislang offen für alle Altersklassen. Dies heißt nicht, dass alle alles sehen und spielen konnten. Dies wurde durch Alterskontrollen und entsprechende Armbändchen gesteuert.
Die "Opening Night Live", die mit einer Pre-Show um 19:45 Uhr startete, war von vornherein mit "Über 18" gekennzeichnet. Und dies machte Sinn, da bereits der zweite Pre-View mit "Quantum Error" nichts für gamerinnen und gamer unter 18 war.

Ok, diese Show wurde zeitgleich rund um die Welt gezeigt, aber ein Konzept hätte ja sein können, dass man erst einmal mit Spielen, die sich an jüngere Spielerinnen und Spieler richten, beginnt und dann in Sachen Altersfreigabe immer weiter nach oben geht.

Kleines Rechenbeispiel für diejenigen, die nun sagen: "Oh weia, was für eine doofe Idee!"
Laut statista.com gibt es folgende Verteilung der Videogamer in Deutschland in den unteren Altersklassen:

bis 9 Jahre spielen 8 Prozent Videogames
bis 19 Jahre spielen 16 Prozent Videogames

[Quelle:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/290890/umfrage/altersverteilung-von-computerspielern-in-deutschland/]

Somit kann man grob abgeschätzt davon ausgehen, dass man rund 20 Prozent der potentiellen Besucher der "Opening Night Live" einfach ausgeschlossen hat. - Wenn man jetzt noch überlegt, dass die älteren Semester vielleicht auch nicht zugeschaut haben, dann frage ich mich schon, ob dies so sinnvoll war...


Ein zweiter Punkt, der vielleicht auch einmal überdacht werden sollte... Die "Opening Night Live" wurde in englischer Sprache ausgestrahlt. - Voll und ganz nachvollziehbar, da die meisten Spiele in Amerika designt werden und Englisch nun einmal die "Weltsprache" ist. - Und keine Sorge, ich bin des Englischen recht gut mächtig...

Aber heutige Technik macht es möglich, dass man solche Shows sicher auch gut untertiteln könnte, so dass auch Mitmenschen mit weniger Englisch-Kenntnissen solch einer Veranstaltung folgen könnten.


In diesem Sinne: Enjoy the show and let the games(com) begin.

Weitere Artikel zum Thema gamescom, die Sie auch interessieren könnten...

gamescom award 2020: “And the winners are...!”

gamescom award 2020: "And the winners are...!"

Countdown zum ersten digitalen gamescom congress

gamescom congress 2020 - completely online and completely free

Opening Night Live - more than 18 publishers set to debut world premiere content