Am 26. September 2021 wählen gehen, weil WIR Deutschland sind!!!

Veröffentlicht am: 23.07.2021 um 16:53 Uhr:

Köln: Betrug nach Corona-Impfung

Die neuen Maschen sind eine Gefahr für geimpfte und noch nicht geimpfte Senioren.

» Eine Frau und ein Mann klingeln bei einer Seniorin. Sie geben sich als Mitarbeiter des Impfzentrums aus. Angeblich ist nach der ersten Schutzimpfung ein Formular zur Abrechnung mit den Krankenkassen auszufüllen. Die 93-Jährige, die erst einige Tage zuvor tatsächlich geimpft worden war, lässt sie ein. Während die Frau die Seniorin in der Küche mit dem Ausfüllen der Unterlagen ablenkt, nimmt ihr Komplize unbemerkt Geld und Schmuck an sich.

Aber: Es gibt keine "Hausbesuche" von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Impfzentralen! Vielmehr handelt es sich um eine neue Betrugsmasche.


Verhaltenstipps der Polizei

> Geben Sie die Informationen zu Ihren Impfterminen nicht an Fremde weiter.

> Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

>Wehren Sie sich energische gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. Bei akuter Bedrohung rufen Sie die Polizei unter 110.

> Melden Sie solche Vorfälle Ihrer Polizei.

Bei Fragen wenden Sie sich na das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei unter 0221 / 229-86 55.


Weitere Betrugsmaschen:

Verkauf von Impfstoff

Betrüger bieten am Telefon, an der Haustür oder im Internet angeblich Corona-Impfstoffe an. Im Internet bezahlt man, ohne je Ware zu bekommen. Am Telefon geht es darum, an die Bankdaten zu gelangen, an der Haustür um Bargeld.

Richtig ist, dass kein Impfstoff frei im Handel zu erwerben ist. Zurzeit gibt es ihn nur im Impfzentrum, in Einrichtungen (Senioren- und Pflegeheime, Krankenhäuser) und [...] ab Mitte April beim Hausarzt.


Enkeltrick unter Corona

Der vermeintliche Enkel habe Corona oder sei in Quarantäne. Ein angeblicher Arzt, Mitarbeiter einer Impfstoff-Firma oder Freund verlangt telefonisch nach Geld für eine Impfung, Behandlung oder Corona-Tests. Das Geld würde von jemandem abgeholt.

Am besten: direkt auflegen! Wenn am Telefon nach Bargeld gefragt wird, ist äußerste Vorsicht geboten. Keine Beträge nennen! Ziehen Sie einen Nachbarn oder Angehörige oder gleich die Polizei hinzu.


Impfangebote von Fremden

Per Telefon oder Brief geben sich Betrüger als Angehörige eines Hilfsdienstes oder einer Arztpraxis aus, um einen Termin zum Impfen zu machen - zu Hause oder beim Arzt. Die einen wollen sich auf diese Weise Zugang zur Wohnung verschaffen, die anderen zu Kontodaten etwa für eine vorab zu entrichtende Gebühr für den Impfstoff.

Richtig ist, dass alle Corona-Impfungen kostenlos für Impflinge sind, denn Bund, Länder und Krankenkassen zahlen sie. «


Quelle: KölnerLeben April/Mai 2021 - Das Stadtmagazin

Weitere Artikel zum Thema Köln, die Sie auch interessieren könnten...

Stromsparcheck für Köln-Pass-Inhaber

Lesepatenschaft gewinnt

Ganz klar Köln: Unsere Pillen gehören nicht ins Klo!

Kunst an Kölner Litfaßsäulen

Wasserbussystem auf dem Rhein hat verkehrliches Potenzial