Veröffentlicht am: 09.12.2021 um 18:15 Uhr:

Gedanken: Danke für nix!

Nein, diese Termin-Absage der A cappella Gruppe basta betrifft mich nicht persönlich, aber trotzdem regt sie an zum Nachdenken über die Arbeitsleistung des ehemaligen Bundesgesundheitsministers Jens Spahn...

Die Gruppe basta schreibt in ihrer Mail vom 8. Dezember 2021:


» Liebe Leute,

schweren Herzens müssen wir euch die erneute Absage eines Konzertes verkünden: Unser Xmas Special vom 11.12.21 im Kölner Gloria. Es hat sich die letzten Tage gezeigt, dass die Lage viel schwieriger ist als von uns gedacht und gehofft. Wir hoffen, noch durch die nächsten Tage zu kommen und unser letztes Konzert in Essen am 9.12. spielen zu können, aber dann ist bei uns Schicht im Schacht, denn auch das Konzert in Düsseldorf am 19.12. wird ausfallen. Auch die Konzerte, die wir Mitte Januar gespielt hätten, werden erst mal nicht wie geplant an dem ursprünglichen Termin stattfinden.

Wir hatten eigentlich gehofft, dass die Zeit vorbei ist, in der ihr einen Konzerttermin von uns in eurem Kalender zum gefühlt fünften Mal ändern und neu eintragen müsst, weil ihr von uns hört: Konzert hier verlegt, Veranstaltung dort verschoben. Und es ist für uns alle (sowohl für unser Management als auch für uns bastas) unglaublich frustrierend, das nun wieder tun zu müssen: Euch mitzuteilen, dass Konzerte verlegt werden, auf die ihr und wir uns gefreut hatten. Und euch ein weiteres Mal um Geduld bitten zu müssen.

Es ist sehr, sehr traurig, dass es wieder so weit gekommen ist. Und dass wir nicht wissen, wie es eigentlich weitergehen soll, macht die Lage nicht besser. Ein Trost ist, dass unserer Ansicht nach das Problem nächsten Winter so nicht mehr bestehen wird, sodass es dann endlich Zeit sein wird für das gemeinsame Feiern der uns so ans Herz gewachsenen wahnsinnigen Weihnacht.

Wir melden uns bei euch im nächsten Jahr wieder, wenn sich der Nebel lichtet und wir halbwegs zuverlässig wissen, wie es weitergehen kann.

Wir melden uns bei euch im nächsten Jahr wieder, wenn sich der Nebel lichtet und wir halbwegs zuverlässig wissen, wie es weitergehen kann.
Es würde uns so freuen, wenn wir am 22.12.22 zum nächsten Xmas – Special zusammen mit euch das Gloria so rocken, wie ihr es von früher kennt. Dafür ist Folgendes wichtig zu wissen:

Gebt die Karten fürs diesjährige Xmas-Special über CTS Eventim zurück. Sie behalten -anders als 2020 auf 2021- KEINE Gültigkeit.


Bis dahin: Bleibt gesund und lasst den Kopf nicht hängen, wir versuchen es auch.

Eure bastas «



  Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn / Quelle: tagesspiegel.de
  
Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn / Quelle: tagesspiegel.de



Durch seine Untätigkeit und seine schlechte Kommunikation in den letzten Monaten hat Jens Spahn, der ehemalige Bundesgesundheitsminister, Künstlerinnen und Künstlern erneut das Leben schwer gemacht!

Als gelernter Bankkaufmann könnte man annehmen, dass sich Spahn eigentlich mit Zahlen auskennen sollte, aber vielleicht ist Exponentielles Wachstum nicht die übliche Rechenweise bei Bankern...

Wenn Jens Spahn im Sommer die Weichen richtig gestellt hätte, hätten wir eine zweite Adventszeit, wie wir diese ja bereits aus dem vergangenen Jahr schon kennen, vermeiden können. - Auch mit Impf-Verweigerern/-Skeptikern.

Und somit wären auch Veranstaltungen in der Adventszeit, wie Konzerte, aber auch Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern sicher - unter bestimmten Voraussetzungen - möglich gewesen. Aber so heißt es nun wieder: Alles möglichst runter fahren!

Auch, wenn der ehemalige Bundesgesundheitsminister am Ende seiner Amtszeit Fehler eingestanden hat, so wird dies den Betroffenen nicht viel helfen, denn von Entschuldigungen kann man sich nichts kaufen.

Insofern sage ich an dieser Stelle: Danke für nix, Jens Spahn!

Weitere Artikel zum Thema Gedanken, die Sie auch interessieren könnten...

VW: Profit sticht Umweltschutz und Menschenrechte

BamS-Chefredakteurin überfährt alkoholisiert Obdachlosen

Kein guter möglicher Arbeitgeber: ControlExpert GmbH

Auge um Auge...