Veröffentlicht am: 03.04.2022 um 16:56 Uhr:

Bundesregierung: Bundeskanzler Scholz zu den Verbrechen in Butscha

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich zu den Verbrechen in Butscha geäußert...

» "Furchtbare und grauen-erregende Aufnahmen haben uns an diesem Wochenende aus der Ukraine erreicht. Dutzende erschossene Zivilisten sind in Butscha entdeckt worden, einem Gebiet nördlich von Kiew, das bis vor wenigen Tagen vom russischen Militär kontrolliert worden ist. Straßen übersät mit Leichen. Notdürftig verscharrte Körper. Es ist von Frauen, Kindern und Alten die Rede, die unter den Opfern sind.

Diese Verbrechen des russischen Militärs müssen wir schonungslos aufklären. Ich verlange, dass internationale Organisationen wie das Internationale Komitee vom Roten Kreuz Zugang erhalten zu diesen Gebieten, um die Gräueltaten unabhängig zu dokumentieren. Die Täter und ihre Auftraggeber müssen konsequent zur Rechenschaft gezogen werden.

Der Krieg in der Ukraine befindet sich in der sechsten Woche – tausende unschuldige Ukrainerinnen und Ukraine sind ihm schon zum Opfer gefallen. Und das Töten geht unvermindert weiter. Ich fordere Russland auf, endlich in einen Waffenstillstand einzuwilligen und die Kampfhandlungen einzustellen. Es ist ein furchtbarer, ein sinnloser und ein durch nichts zu rechtfertigender Krieg, der viel Leid erzeugt und niemandem nutzt. Er muss aufhören." «


Quelle: Pressemitteilung 128 des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung vom 3. April 2022

Weitere Artikel zum Thema Bundesregierung, die Sie auch interessieren könnten...

Kulturstaatsministerin Claudia Roth besucht Freistaat Sachsen: "Gemeinsam Kräfte von Kunst und Kultur entfesseln"

Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz

Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz

Rede der Bundesministerin des Auswärtigen, Annalena Baerbock, ...

Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz