Veröffentlicht am: 08.09.2022 um 22:44 Uhr:

Spam und Co.: ... Klick Gl?ck

Ob man wohl von Glück sprechen kann, wenn man eine Mail von Wichtig - beckypv@depeval.org - erhält? - Oder sollte man eher von Spam reden?

» Hallo ...,

... Geben Sie hier Ihre Bestellung auf.

Doktor Potenzmittel | Online-Apotheke


ist eine indigene Sprache, die im bolivianischen Departamento Beni gesprochen wurde. Die meisten Angehörigen der Ethnie leben in der Ortschaft San Pedro Nuevo im Municipio San Javier. Pueblos originarios de Bolivia.png Die bolivianische Verfassung von erkennt das Canichana als eine offizielle indigene Sprache an.^ Das Canichana ist eine isolierte Sprache. Obwohl bei den letzten Volkszählungen eine geringe Anzahl von Personen angab, Canichana zu sprechen, konnte Mily Crevels in den Jahren bis trotz intensiver Suche keinen kompetenten Sprecher mehr finden.^ Inhaltsverzeichnis * Aktuelle Situation * Geschichte der Ethnie * Klassifikation * Einzelnachweise * Literatur * Weblinks Aktuelle SituationBearbeiten | Quelltext bearbeiten Das von den Canichana bewohnte Gebiet gehört zu Moxos-Ebene. Bei der Volkszählung von gaben Personen an, zur Ethnie der Canichana zu gehören.^ Im späten . und frühen . Jahrhundert gingen verschiedene Quellen noch zwischen und Angehörigen der Gruppe aus. Trotz intensiver Suche konnten Crevels und Muysken in den Jahren bis keinen einzigen kompetenten Sprecher des Canichana mehr finden.^ Die Canichana leben heute hauptsächlich von der Landwirtschaft. Sie bauen vorwiegend Maniok, Mais, Reis, Bohnen und Bananen zur Selbstversorgung und zum regionalen Verkauf an. Jagd und Fischfang sind weit verbreitete traditionelle Aktivitäten. Viele Angehörige der Gruppe arbeiten als Landarbeiter auf großen Gütern.^ Geschichte der EthnieBearbeiten | Quelltext bearbeiten Gegen Ende des . Jahrhunderts bewohnten die Canichana etwa Dörfer im Gebiet des Río Mamoré und des Río Machupo. Sie galten als wild und kriegerisch und waren kontinuierlich in Kämpfe mit benachbarten Gruppen verstrickt. Im Jahr vereinigten sich alle Angehörigen der Ethnie mit dem Ziel, eine große Mission zu gründen. Tatsächlich wurde im darauffolgenden Jahr im Quellgebiet des Machupo die Mission San Pedro errichtet, die von Angehörigen der Canichana bewohnt wurde. San Pedro stieg bald zur wohlhabendsten und einflussreichsten Mission der Region auf. Es wurde zu einem bedeutenden Zentrum der Glockengießerei, der Weberei, und es war bekannt für seine Silberschmiede- und Holzarbeitetn. Die Canichanas betrieben Landwirtschaft und Viehzucht, gaben aber ihre traditionellen Beschäftigungen der Jagd und Fischerei nicht auf. Nach der Ausweisung der Jesuiten im Jahr begann eine Zeit des Niedergangs der Mission. Viele Canichanas verließen die feste Siedlung und zerstreuten sich in die umliegenden Wälder, während sich in der Mission zunehmend Nicht-Indigene ansiedelten.^ KlassifikationBearbeiten | Quelltext bearbeiten Trotz verschiedener Versuche, genetische Verwandtschaften mit anderen Sprachen nachzuweisen (Markham (), Pauly (), Tovar u. Larrucea de Tovar (), Greenberg ()), gilt das Canichana als nicht klassifizierte Sprache.^ EinzelnachweiseBearbeiten | Quelltext bearbeiten . ? Verfassung Boliviens . ? Crevels, Mily (): Canichana. In: Mily Crevels und Pieter Muysken (Hg.) Lenguas de Bolivia, Bd. II Amazonía, -. La Paz: Plural editores. S . ? Volkszählung abgerufen am . Mai . ? Crevels (), S. . ? Crevels (), S. . ? Der gesamte Abschnitt basiert auf Crevels (), -. . ? Crevels (), S. . LiteraturBearbeiten | Quelltext bearbeiten * Cardús, José (). Las misiones franciscanas entre los infieles de Bolivia: descripción del estado de ellas en y . Barcelona: Librería de la Inmaculada Concepción. * Crevels, Mily y Muysken, Pieter (). Lenguas de Bolivia: presentación y antecedentes. In: Mily Crevels y Pieter Muysken (Hg.) Lenguas de Bolivia, tomo I Ámbito andino, -. La Paz: Plural editores. * Crevels, Mily (). Canichana. In: Mily Crevels y Pieter Muysken (Hg.) Lenguas de Bolivia, tomo II Amazonía, -. La Paz: Plural editores. * Greenberg, Joseph H. (). Language in the Americas. Stanford: Stanford University Press. * Markham, Clements R. (). A list of the tribes of the valley of the Amazons, including those on the banks of the main stream and of all the tributaries. The Journal of «


Wenn man sich die Mail so anschaut, dann möchte man nicht bestellen, sondern eher von Spam sprechen...

Und es gibt zwei Optionen für Mails:
1. Entweder direkt in den Papierkorb werfen oder
2. im Mailprogramm als Spam markieren, um den Spam-Filter zu trainieren.

Geben Sie Betrügern keine Chance!

Weitere Artikel zum Thema Spam und Co., die Sie auch interessieren könnten...

Fakeshop - outletschweizvionic.com

Fakeshop - huntergummistiefelsale.de

Fakeshop - schweiznobull.com

Fakeshop - lanvinsneakers.de

Fakeshop - caterpillarschuhede.com