Veröffentlicht am: 15.09.2023 um 14:04 Uhr:

Bundesregierung: Rede von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier beim Konzert des Ukrainian Freedom Orchestra

Beim Konzert des Ukrainian Freedom Orchestra hat Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier am 24. August 2023 in Berlin nachfolgende Rede gehalten...

» Auch ich möchte Sie alle, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, an diesem wunderschönen Abend hier in Berlin sehr herzlich begrüßen, vor allem aber die Musikerinnen und Musiker aus der Ukraine, die heute Abend hier im schönen Schlossgarten Schönhausen für uns spielen werden.

Wir wissen alle, dass dies kein normales Orchester und kein normales Konzert ist. Das Ukrainian Freedom Orchestra besteht aus geflüchteten Musikerinnen und Musikern und ukrainischen Mitgliedern europäischer Orchester, die sich für diese ganz besondere Initiative zusammengefunden haben. Sie kämpfen sozusagen musikalisch für die Unabhängigkeit und für die Freiheit der Ukraine. Mit ihrer Musik vermitteln sie Mut, Hoffnung und Zuversicht. Die Schirmherrschaft der Gattin des ukrainischen Präsidenten, Frau Olena Selenska, unterstreicht die Bedeutung dieser schönen musikalischen Initiative – in diesem so besonderen Orchester spielen auch Musiker mit, die sonst ihren Dienst im Widerstand gegen den russischen Überfall in ihrer Heimat leisten.

Ich freue mich, dass zu den acht Orten in Europa, an denen das Ukrainian Freedom Orchestra in diesem Sommer sein Programm präsentiert, auch Berlin gehört. Hier in Berlin sind, von den ersten Tagen des Krieges an, sehr viele Geflüchtete aus der Ukraine angekommen und aufgenommen worden. Ich nehme an, dass eine ganze Reihe von ihnen heute hier ist – lassen Sie uns diejenigen mit einem Applaus ganz besonders herzlich begrüßen!

Dies ist nicht nur kein normales Orchester, nicht nur kein normales Konzert. Es ist auch kein normaler, sondern ein sehr besonderer Tag. Heute ist der ukrainische Unabhängigkeitstag. Am 24. August 1991 hat die Ukraine ihre Unabhängigkeit erklärt, um in Frieden und Freiheit und als demokratischer Rechtsstaat gleichberechtigtes Mitglied der internationalen Gemeinschaft zu sein. Ich freue mich, dass ich diesen Tag gemeinsam mit Ihnen – und noch dazu mit diesem Konzert – begehen kann.

Auch wenn angesichts des andauernden russischen Angriffskrieges kaum jemandem so richtig zum Feiern zumute sein dürfte, so gibt der heutige Tag Anlass, das mutige ukrainische Volk in besonderer Weise zu würdigen. Seit nun anderthalb Jahren kämpft die Ukraine in dem von Russland geführten völkerrechtswidrigen Angriffskrieg um ihr Überleben. Sie hat den härtesten Winter seit der Unabhängigkeit hinter sich. Sie kämpft um die Verteidigung und um die Rückeroberung ihres Territoriums. Ich kann Ihnen versichern, und ich hoffe, Sie spüren es auch heute: Die Menschen in Deutschland begleiten diesen Freiheitskampf mit großer Anteilnahme und mit Bewunderung.

Sie wissen es, lieber Herr Botschafter Makeiev: Wir bleiben fest an der Seite der Ukraine, wir unterstützen Sie mit unseren Möglichkeiten – und das auch auf dem Weg in die Europäische Union!

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, es ist die Musik, die unseren traurigen, unseren hoffnungsvollen, auch unseren freudigen Gefühlen Ausdruck verleihen kann. Und so wünsche ich Ihnen und uns allen einen schönen Abend mit – da bin ich sicher – großartiger Musik. «


Quelle: Bulletin 86-2 des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung vom 25. August 2023

Weitere Artikel zum Thema Bundesregierung, die Sie auch interessieren könnten...

Rede von Bundeskanzler Scholz anlässlich des Unternehmertages NRW

Bund fördert deutsch-ukrainischen Literaturaustausch

Rede der Bundesministerin des Auswärtigen, Annalena Baerbock, beim Festakt zum 25-jährigen Bestehen des Römischen Statuts

Rede der Bundesministerin des Auswärtigen, Annalena Baerbock, bei einer Nebenveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen des Römischen Statuts

Rede der Bundesministerin des Auswärtigen, Annalena Baerbock, vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen