Veröffentlicht am: 09.12.2023 um 17:25 Uhr:

Köln-Stammheim: Schlosspark Stammheim Kunst 2024

22. Ausstellung für Bildende Kunst im Schlosspark Köln-Stammheim

» Die Initiative Kultur Raum Rechtsrhein (KRR) ruft bildende Künstlerinnen und Künstler auf, sich für die 22. Skulpturenausstellung ab Pfingsten 2024 (19.Mai und 20.Mai 2024) im historischen Schlosspark Köln-Stammheim zu bewerben. Die Bewerbung ist weder ortsgebunden noch unterliegt sie einer Altersbeschränkung.

Die eingereichten Vorschläge müssen berücksichtigen, dass die Werke wetterfest, vandalismusbeständig und standsicher sind und keine Gefahr für Mensch oder Tier darstellen. Die Werke stehen in der Regel für ein Jahr im Schlosspark, ausgenommen ist temporäre Kunst.
Der Schlosspark in Stammheim hat seinen Ruf als Kunst-Raum weit über die Grenzen Kölns hinaus gefestigt und viele Künstlerinnen und Künstler haben durch ihre Teilnahme Folgeaufträge für den öffentlichen Raum oder Privatsammler abschließen können.

Ein hochwertiger Katalog mit allen Teilnehmern ist wie bereits in den Vorjahren geplant.

Jeder neu ausstellende Künstler erhält einen von Kulturmitteln abhängigen Kosten-Zuschuss.

An beiden Pfingsttagen 2024 ist ein Event mit kostenlosen Führungen, Musik und Performance angedacht.

Bewerbungsunterlagen und weitere Infos stehen auf der Internetseite
http://www.schlosspark-stammheim.koeln zum Download bereit oder können unter hans.metzmacher@gmx.de angefordert werden.

Die ausgefüllten Unterlagen senden Sie bitte bis zum 27. Januar 2024 an
(postalische Rücksendungen sind nur mit frankiertem Rückumschlag möglich):
Dietrich Oehler, Höhenhauser Ring 100, 51063 Köln, oder wenn gewünscht, per E-Mail (nicht größer als 5 MB) an hans.metzmacher@gmx.de
Ansprechpartner:
Hans Metzmacher, Rosellstraße 15, 51061 Köln, +49 (0) 177 51 596 32
Dietrich Oehler, Höhenhauser Ring 100, 51063 Köln, +49 (0) 221 64 20 01 «


Quelle: Facebook Post von Hans Metzmacher vom 4. Dezember 2023

Weitere Artikel zum Thema Köln-Stammheim, die Sie auch interessieren könnten...

Endlich Zukunft in Sicht?

Bestandsschutz für Häuser der Egonstraße

Revitalisierung des Ulrich-Haberland-Hauses