Veröffentlicht am: 16.05.2020 um 22:40 Uhr:

Wissen: Warum war die Dampfmaschine so wichtig für die industrielle Revolution?

Die Dampfmaschine als wichtiges Element innerhalb der industriellen Revolution. - Aber warum ist sie so wichtig gewesen?

» Muskeln, Wasser, Wind: Das waren die herkömmlichen Antriebskräfte für Arbeitsmaschinen bis ins 18. Jahrhundert hinein. 1712 konstruierte der britische Schmiedemeister Thomas Newcomen jedoch die erste praxistaugliche Dampfmaschine. Sie setzte Luftdruck in Arbeit um und wurde in Bergwerken genutzt, um Wasser aus Gruben zu pumpen. James Watt verbesserte die Funktionsweise entscheidend, vor allem mit seinem Kondensator, und bewirkte den Durchbruch der Maschine, die fortan zum Motor der industriellen Revolution wurde. Dampfgetriebene Kraftmaschinen ließen erst Spinnmaschinen und Webstühle surren, dann Lokomotiven und Schiffe fahren. Als universell einsetzbare Betriebsmaschinen brachten sie einschneidende Veränderungen: In vielen Bereichen löste die industrielle Fabrikproduktion die traditionelle Handarbeit ab, Gütertransport und Warenaustausch wurden radikal beschleunigt. Letztlich wälzte die Industrialisierung die ganze Gesellschaft um. «


Quelle: Andreas Curtius in HÖRZU 7 vom 9.02.2018

Weitere Artikel zum Thema Wissen, die Sie auch interessieren könnten...

Wo fährt man mit der Seilbahn zur Arbeit?

Warum ist der Borkenkäfer so gefährlich?

Welche Affenart steht dem Menschen genetisch am nächsten?

Wo liegt die höchste Kreideklippe Englands?

Was bringt Segelboote zum Fliegen?