Veröffentlicht am: 02.12.2019 um 11:25 Uhr:

Auto und Verkehr: Kamera als Beweis erlaubt

Sogenannte Dashcams haben in der Vergangenheit immer für große Fragen gesorgt, bezüglich der Nutzung der Aufnahmen vor Gericht. Nun scheint dieses Thema endgültig geklärt zu sein...

» Dashcams in Fahrzeugen sind bei einem Unfall als Beweis vor Gericht zugelassen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (VI ZR 233/17). Permanentes Filmen ohne Anlass bleibt zwar verboten und wird mit einem Bußgeld geahndet, trotzdem darf der Richter die Aufnahmen verwenden, um einen Unfallhergang aufzuklären. Begründet wurde das Urteil unter anderem damit, dass sich der Beklagte durch die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr selbst der Wahrnehmung und Beobachtung anderer erkehrsteilnehmer aussetzt. «


Quelle: ADAC motorwelt 06/2018

Weitere Artikel zum Thema Auto und Verkehr, die Sie auch interessieren könnten...

Bunte Lichter am Bahnsteig

E-Scooter: Klare Regeln

CO2-Ausstoss nimmt zu

Kommen noch weitere Kosten dazu, wenn der HU-Termin schwitzt wurde?

Welche Strafe drohen, wenn der HU-Termin verschwitzt wurde?