Veröffentlicht am: 20.06.2019 um 11:31 Uhr:

Wissen: Stimmt es oder stimmt es nicht? - 50 mm sind eine Normalbrennweite und entsprechen dem Bildausschnitt, den das menschliche Auge erfasst.

Das fotoMAGAZIN ist in seiner Ausgabe 6/2015 der Frage nachgegangen, was wir glabuen zu wissen - was aber nicht unbedingt stimmt...

In diesem Fall geht es um das Thema Normalbrennweite 50 mm und das menschliche Auge...

» Zusammen erfassen beide menschlichen Augen einen sehr großen Bildwinkel von rund 180 Grad in der Horizontalen - das entspricht etwa dem Winkel eines Fisheye-Objektivs. Jedes Auge erfasst einzeln etwa 150 Grad, in einem Bereich von 120 Grad überschneiden sich die beiden Augen und es ist ein räumliches Sehen möglich. Wirklich scharf und farbtreu kann der Mensch aber nur in einem relativ kleinen Bereich sehen, wobei der Übergang vom scharfen zum unscharfen Bereich fließend ist. Einigermaßen scharf sehen kann der Mensch mit beiden Augen in einem horizontalen Winkel von 50 bis 55 Grad, was beim Kleinbild bzw. Vollformat etwa einer 50 mm Brennweite entspricht. Die technische Definition der Normalbrennweite geht übrigens davon aus, dass die Brennweite der Bilddiagonale entspricht. Bei Kleinbild wären damit präzise 43,3 mm eine Normalbrennweite. 50 mm haben sich aber als Bezeichnung der Normalbrennweite eingebürgert.

Zusammen gefasst ist also richtig: Objektive mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 40 bis 50 mm erfassen etwa den Bereich, den der zweiäugig sehende Mensch farbtreu und einigermaßen scharf wahr nimmt. «


Quelle: fotoMAGAZIN 6/2015

Weitere Artikel zum Thema Wissen, die Sie auch interessieren könnten...

Warum gilt Mozart als erster Popstar?

Was sind seltene Erden?

Stimmt es oder stimmt es nicht? - 28 mm sind ein Weitwinkel.

Warum war Pekings Verbotene Stadt eigentlich verboten?

5 Dinge, die Sie antreiben