Veröffentlicht am: 04.01.2020 um 14:17 Uhr:

Fotografie: Kamera und Kälte

Brillenträger kennen das: Draußen ist es kalt und wenn man ins Warme kommt, sieht man nichts mehr. - Aber auch Fotografen sollten vorsichtig sein, wenn sie bei Kälte draußen fotografieren. Warum, das hat die ColorFoto in einem kurzen Artikel erläutert...

» Bei klirrender Kälte auf Fotopirsch? Denken Sie daran, dass unterkühlte Akkus schneller schlapp machen als warme. Also mindestens einen voll geladenen Ersatzakku mitnehmen und am Körper warmhalten - z.B. in der Hosentasche, eventuell zusammen mit Wärmepads. Die Kameraausrüstung nicht unnötig in der Kälte lassen, z.B. über Nacht im Auto, das im Freien parkt. Und wenn die Kamera beim Fotografieren stark abkühlt: Nicht abrupt ins Warme wechseln, sonst könnte Kondenswasser ins Innere des Kameragehäuses gleangen. Besser: Die Kamera noch im Freien in einen verschließbaren Plastikbeutel stekcen und erst nach dem Akklimatisieren im Zimmer herausnehmen. «


Quelle: ColorFoto 1/2018

Weitere Artikel zum Thema Fotografie, die Sie auch interessieren könnten...

Fotogruppe

Hautnah kreativ - Den Vordergrund einbeziehen

Hautnah kreativ - Licht-Equipment verwenden

Dylans letzter Gruß

Hautnah kreativ - Das Model motivieren