Veröffentlicht am: 30.12.2021 um 15:06 Uhr:

Wissen: Lagerung von Akkus

Wie sollte man Akkus am besten lagern? - Falls Sie sich dies schon immer gefragt haben, dann hier ein paar Tipps...

» Auch wenn ein Akku im geladenen Zustand längere Zeit unbenutzt bleibt, ist der chemische Prozess innerhalb des Akkus weiterhin aktiv - der Akku verliert dadurch Energie.

Diese sogenannte Selbstentladung ist der Grund, weshalb ein Akku über Wochen oder Monate auch ohne Nutzung einen Teil seiner Kapazität verliert. Wie schnell sich ein Akku selbst entlädt, ist erstens von der Umgebungstemperatur abhängig und zweitens vom Ladezustand.

Als optimale Lagertemperatur für Akkus hat sich eine Temperaturbereich von null bis 25 Grad Celsius erwiesen. In diesem Bereich verliert ein Li-Ion-Akku pro Monat rund 1 bis 2 Prozent seiner Ladung.

Aber auch der Ladezustand des Akkus spielt bei der Selbstentladung eine große Rolle. So ist die Selbstentladung eines voll geladenen Akkus bei optimaler Lagertemperatur ungefähr doppelt so hoch wie bei einem Akku, der nicht voll geladen ist. In Tests erwies sich, dass sich Akkus mit einem Ladezustand von 40 bis 50 Prozent am wenigsten entladen.

In eine Plastiktüte eingewickelt, lagern Sie Ihre Akkus optimal im Kühlschrank. Um eine Tiefenentladung zu vermeiden sollten Sie die Akkus alle sechs bis zwölf Monate wieder auf 40 bis 50 Prozent aufladen. «


Quelle: com! Das Computer-Magazin 3/2012

Weitere Artikel zum Thema Wissen, die Sie auch interessieren könnten...

Wo liegen Europas größte Grundwasser-Reserven?

Einfach genial - TV-Kamera - Bewegte Fernsehbilder

Wer ist der Vater von Pan Tau?

Das Blaue Wunder - Kornblume

Wie schützen sich Biber vor extremen Temperaturen?