Veröffentlicht am: 15.09.2019 um 09:47 Uhr:

Auto und Verkehr: Unwetter: Wer zahlt? - Starker Wind drückt das Auto von der Straße: Wer hat Schuld bei einem Unfall?

Überschwemmung, Hagel, Blitz und umgestürzte Büume: Bei der Erstattung von Sturmschäden am Auto ist es wichtig, wie Sie versichert sind. - Starker Wind drückt das Auto von der Straße: Wer hat Schuld bei einem Unfall??

» Bei Sturmschäden, die von der Teilkasko bezahlt werden, gilt immer: Der Sturm muss direkt auf das Fahrzeug eingewirkt haben. Das ist der Fall, wenn eine starke Windböe das Auto von der Straße drückt (z.B. LG Chemnitz 6 S 98/02). Bei Fahrfehlern, etwa weil der Autofahrer durch herumfliegende Gegenstände erschrickt und das Lenkrad verreißt oder zu schnell unterwegs ist, zahlt die Teilkasko nicht. «


Quelle: ADAC motorwelt 10/2018

Weitere Artikel zum Thema Auto und Verkehr, die Sie auch interessieren könnten...

Unwetter: Wer zahlt? - Wer zahlt bei Überschwemmungen?

Unwetter: Wer zahlt? - Wer ist für umgekippte Verkehrsschilder verantwortlich, wenn sie ein Auto beschädigen?

Unwetter: Wer zahlt? - Wann haften Haus- und Grundstücksbesitzer für Schäden am Auto?

Unwetter: Wer zahlt? - Wenn mein Auto durch umherfliegende Gegenstände wie Dachziegel oder gar ganze Bäume beschädigt wird - wer übernimmt die Kosten?

62 %